Beim Bahnhof

Neuer Park-and-Ride-Parkplatz für Aumühle

Die Gemeinde würde gerne diese Grünfläche zwischen Mühlenteich und Bahnhof nutzen, um einen Park+Ride-Parkplatz einzurichten.

Die Gemeinde würde gerne diese Grünfläche zwischen Mühlenteich und Bahnhof nutzen, um einen Park+Ride-Parkplatz einzurichten.

Foto: Stephanie Rutke / BGZ

Der Aumühler Bauausschuss berät am 13. Februar über die Entwicklung rund ums Fischerhaus. Es geht auch um den Parkplatz.

Aumühle. Das Gebiet am Aumühler Mühlenteich beschäftigt die Gemeindevertretung seit Längerem. In der heutigen Sitzung des Bauausschusses um 20 Uhr im Rathaus (Bismarckallee 21) beraten die Ausschussmitglieder neue Ideen zu diesem Areal.

Jetzt steht zur Diskussion, nur für die Überplanung der Flurstücke 14/2 und 7/3 (südlich und westlich der Straße „Am Mühlenteich“, nördlich der Schönningstedter Straße und östlich des Mühlenweges) einen Bebauungsplan neu aufzustellen. Damit wären die Reithalle und das bisher als Parkplatz genutzte Areal davor, die sich im Besitz Gregor von Bismarcks befinden, davon ausgenommen.

Ideenwettbewerb „Mühlenteich“

Als Planungsziele werden die Schaffung eines dringend benötigten Park-and-Ride-Parkplatzes in Bahnhofsnähe für die Pendler und die Entwicklung des Bereiches um das Fischerhaus genannt. Im sogenannten Fischerhaus befindet sich das Restaurant und Hotel „Italia“.

Es wurde eine Arbeitsgruppe eingerichtet, in der sich neben Bürgermeister Knut Suhk (Grüne) die beiden Bauausschussmitglieder Reno Bastian (Grüne) und Volker Johannsen (UWG) engagieren. Bastian und Johannsen sind beide Architekten. Die Arbeitsgruppe soll ein Treffen mit den Grundstückseigentümern Leopold und Maximilian von Bismarck organisieren. Außerdem plant Aumühles Bauausschuss, einen Ideenwettbewerb „Mühlenteich“ anzuschieben.