Archivar und Turmwärter

Erhard Bartels hütet jetzt die Geschichte Aumühles

Erhard Bartels ist der neue Gemeindearchivar und Turmwärter Aumühles.

Erhard Bartels ist der neue Gemeindearchivar und Turmwärter Aumühles.

Foto: Stephanie Rutke

Aumühle. Nach 13 Jahren übernimmt Erhard Bartels die Posten von Gerd Möller. Bartels bringt sich mit enormem Wissen über die Gemeinde ein.

Aumühle.  Die Gemeinde hat einen neuen Gemeindearchivar und Turmwärter: Erhard Bartels (72) hat das Amt von seinem Vorgänger Gerd Möller (82) übernommen. Zu seinen beiden neuen Jobs ist Bartels zu Beginn des Jahres gekommen. „Gerd Möller hat auf der Weihnachtsfeier der Gemeinde im vergangenen Jahr gesagt, dass er nach 13 Jahren im Amt einen Nachfolger sucht“, erinnert sich der geschichtsinteressierte Bartels. Da keimte in ihm langsam die Idee, den Posten zu übernehmen.

„Im Februar habe ich zufällig Gerd Möller getroffen und ihn gefragt, ob er schon jemanden gefunden hat“, sagt Bartels. Als Möller verneinte, brachte Bartels sich einfach selbst ins Spiel. „Gerd Möller war sofort einverstanden und auch Bürgermeister Knut Suhk war begeistert“, erzählt der Aumühler. Von seiner Frau hatte sich Erhard Bartels sicherheitshalber zuvor noch das Okay geholt. „Jetzt freue ich mich auf meine neue Aufgabe“, sagt er.

Großes Interesse für Geschichte

Bis zur Turmspitze muss der Archivar 122 Stufen auf der Wendeltreppe erklimmen. „Je nachdem, ob man die Schwelle ganz oben mitzählt, sind es sogar 123“, beschreibt er lachend sein neues Fitnessprogramm. Sein Schreibtisch steht auf der dritten Etage. Neben einem Zettelkasten seines Vorvorgängers Friedrich Nehlsen und einem „Findebuch“, in dem alle vorhandenen Dokumente den entsprechenden Kisten im Archiv zugeordnet sind, steht auch ein Kopierer. Für die Gemeindechronik werden alle Presseartikel kopiert und abgeheftet.

„Ich habe mich schon immer für Geschichte interessiert und hatte in diesem Fach in der Schule auch die Note eins“, erinnert sich Erhard Bartels. Das Aumühler Urgestein gilt als wandelndes Geschichtsbuch.

Bestens in Aumühle vernetzt

„Ich wurde zwar in Reinbek geboren, habe aber mein ganzes Leben hier in Aumühle verbracht“, erzählt der 72-Jährige. Er ist stark verwurzelt in seiner Gemeinde und zudem bestens vernetzt. „Ich habe 33 Jahre lang mein eigenes Unternehmen hier gehabt“, sagt der Diplom-Ingenieur für Bauwesen. „In meiner aktiven beruflichen Zeit habe ich bestimmt die Hälfte aller Siele in Aumühle gebaut“, sagt er lachend.

Seit mehr als 55 Jahren ist Bartels Mitglied der Aumühler Feuerwehr. „1964 habe ich die Jugendfeuerwehr gegründet“, erinnert er sich. Heute ist Bartels, der 24 Jahre lang Wehrführer war, Ehrenwehrführer und Versorger der Kameraden bei Einsätzen.

Persönliche Beziehungen zum Wahrzeichen

Zur Schule sei er natürlich auch in Aumühle gegangen. Seit sechs Jahren engagiert er sich zudem in der Gemeindevertretung in verschiedenen Ausschüssen. Über die Jahrzehnte ist ein enormes Wissen über die Sachsenwaldgemeinde, die Bewohner und die historischen Villen entstanden. Somit weiß er so manche Anekdote zu erzählen.

Aktuell ist der neue Archivar damit beschäftigt, sich einen Überblick über den Bestand zu verschaffen und einen eigenen Vortrag für die Turmführungen zu erarbeiten. Da gibt es zum einen das kleine Bismarckmuseum mit vielen Fotos und Exponaten zu Otto von Bismarck und zur Villenkolonie Emil Spechts. „Bis zur zweiten Vitrine bin ich bisher gekommen“, sagt Bartels.

An der Wand daneben hängt eine alte Fotografie, die den „Kegelclub Freundschaft“ im Jahr 1903 zeigt. „Das hier ist mein Großvater Karl Bartels“, erklärt er. Auch der Gemeindearchivar hat persönliche Beziehungen und Erinnerungen an Aumühles Wahrzeichen, den Bismarckturm.

„Ich durfte schon als kleiner Junge am 1. Mai mit auf die obere Plattform, weil mein Vater in der Feuerwehrkapelle gespielt hat und dort oben immer der Mai mit Musik begrüßt wurde“, erinnert er sich. Und wenn es an seinem neuen Arbeitsplatz im Bismarckturm Probleme mit feuchtem Mauerwerk oder bröckelndem Putz gibt, hat der neue Turmwärter als Bau-Fachmann sofort ein Auge darauf.

Besichtigungen vereinbaren

Als Turmwärter führt Erhard Bartels in Zukunft Besucher auf Aumühles Wahrzeichen. Besichtigungen können unter Telefon (0 41 04) 22 63 vereinbart werden.