Verkehrsbehinderungen

Vier- und Marschlande: Diese Fahrbahnen werden erneuert

Löcher und Flickstellen zeichnen die Fahrbahn des Süderquerwegs. Dieses Bild soll von Montag an der Vergangenheit angehören. Dann beginnt unter Vollsperrung die Sanierung des Straßenabschnitts zwischen Spieker Markt und Kirchenheerweg.

Löcher und Flickstellen zeichnen die Fahrbahn des Süderquerwegs. Dieses Bild soll von Montag an der Vergangenheit angehören. Dann beginnt unter Vollsperrung die Sanierung des Straßenabschnitts zwischen Spieker Markt und Kirchenheerweg.

Foto: Lena Diekmann / BGZ/ Diekmann

Der Süderquerweg in Kirchwerder wird ab Montag für 14 Tage voll gesperrt. Bis zum Jahresende werden sieben weitere Maßnahmen umgesetzt.

Kirchwerder. Jetzt rollen die ersten Baumaschinen auf den Straßen der Vier- und Marschlande an. Denn bis zum Jahresende werden die Fahrbahnen diverser Straßen erneuert. Los geht es am Montag, 14. September, am Süderquerweg.

Parkverbots- und Hinweisschilder stehen dort schon bereit. Auf dem 650 Meter langen Abschnitt zwischen Spieker Markt, der Einmündung Auf dem Sülzbrack und Kirchenheerweg wird der Süderquerweg für 14 Tage voll gesperrt. Von Anfang kommender Woche an wird zunächst die Fahrbahn abgefräst, die von Löchern im Asphalt und Flickstellen gezeichnet ist. Im Anschluss wird dann die neue Fahrbahndecke asphaltiert, berichtet Tiefbauchef Lars Rosinski. Die Sperrung ist voraussichtlich bis zum 25. September geplant.

Ab 5. Oktober Hofschläger Weg voll gesperrt

Weiter geht es dann in den Hamburger Herbstferien. In den verbleibenden drei Monaten bis zum Jahresende werden die sieben Maßnahmen umgesetzt, für die Bergedorfs Tiefbauabteilung zu Beginn dieses Jahres zusätzliche 5,45 Millionen Euro aus dem Hamburger Erhaltungsmanagement von der Senatskanzlei eingeworben hatte.

Gearbeitet wird als erstes in Ochsenwerder am Hofschläger Weg, der vom 5. Oktober an für 14 Tage voll gesperrt werden soll. Auf einer Länge von 1,2 Kilometern wird die Fahrbahn zwischen Hofschläger Deich und Tatenberger Deich neu asphaltiert. Zeitlich leicht versetzt, aber schon parallel zu den Arbeiten am Hofschläger Weg wird am Ochsenwerder Elbdeich mit den Arbeiten begonnen. Dieser bekommt ebenfalls auf kompletter Länge eine neue Fahrbahn und wird dafür abschnittsweise gesperrt, kündigt
Lars Rosinski an. Die Arbeiten sollen etwa Ende November abgeschlossen sein.

Bis Ende des Jahres sollen alle Maßnahmen abgeschlossen sein

Im Anschluss an den Hofschläger Weg wird dann Ende Oktober an der Ochsenwerder Landstraße mit den Arbeiten begonnen. Die Fahrbahn wird dort auf etwa 2,5 Kilometern zwischen Elversweg und Hofschläger Weg neu asphaltiert. Die genaue Verkehrsführung samt Umleitungen während der Bauarbeiten ist derzeit noch in der Abstimmung mit der Polizei, berichtet Rosinski. Anwohner werden rechtzeitig vorab darüber informiert.

In Neuengamme sollen die Baumaschinen am 19./20. Oktober auf der Straße sein. Dann geht es los
am Jean-Dolidier-Weg, der zwischen Neuengammer Hausdeich bis kurz vor dem Kiebitzdeich saniert wird. Zwei Wochen später wird der Kiebitzdeich zwischen Jean-Dolidier-Weg und Heinrich-Stubbe-Weg neu asphaltiert. Auch dort folgt eine Anliegerinformation, betont Lars Rosinski.

Lesen Sie auch:

5,45 Millionen für marode Straßen im Landgebiet

Derzeit laufen die Vergabegesprächen mit Firmen, die die letzten zwei der insgesamt sieben Maßnahmen durchführen werden. Sie sind am Curslacker Deich zwischen Heinrich-Stubbe-Weg und Blauer Brücke sowie am Curslacker Neuer Deich zwischen Autobahnbrücke und Curslacker Deich. „Alle Projekte werden bis Ende des Jahres fertig sein“, kündigt der Tiefbauchef an.