Ausflugsmöglichkeiten

Auch ohne „Querbeet“ ein buntes Programm

Sabrina Meyer-Ehlers (37) bietet am Wochenende bei einem Hofmarkt spätsommerliche Pflanzen an.

Sabrina Meyer-Ehlers (37) bietet am Wochenende bei einem Hofmarkt spätsommerliche Pflanzen an.

Foto: Thomas Heyen

Trödelmarkt, Blumenverkauf, Führungen und mehr: Betriebe bitten am 12. und 13. September zu Aktionen in den Vier- und Marschlanden.

Bergedorf. Das kommende Wochenende sollte eigentlich im Zeichen des Bündnisses „Vier- und Marschlande Querbeet“ stehen. Wie schon im vergangenen Jahr, wollten sich kleine und größere Betriebe zusammenschließen und Programm bieten, um ihre Heimat bekannter zu machen und um ihre Produkte zu bewerben. Doch im Corona-Jahr fällt auch das dritte, ursprünglich für 2020 geplante „Querbeet“-Wochenende aus. Doch es gibt einen Trost: Betriebe wie die Gärtnerei Wilfried Harden in Kirchwerder und Einzelakteure stellen trotzdem ein buntes Programm auf die Beine. So erwartet die Besucher am Sonnabend und Sonntag, 12. und 13. September, viel Abwechslung auf dem Lande.

Auf dem Gelände der Gärtnerei Wilfried Harden am Kirchwerder Elbdeich 256 gibt es am 12. und am 13. September jeweils in der Zeit von 11 bis 17 Uhr einen „Hofmarkt“ unter freiem Himmel und Pavillonzelten. Sabrina Meyer-Ehlers (37), in der Gärtnerei für den Direktverkauf zuständig, bietet Pflanzen und Dekoartikel an. „Wir haben jetzt Spätsommerblumen wie Sonnenhut, Chrysantheme und Fetthenne im Angebot und auch beliebte Gräser wie etwa Pampasgras“, sagt sie.

Vier- und Marschlande Querbeet: Kleiner und überschaubarer

Der Familienbetrieb war im vergangenen Jahr bei „Querbeet“ dabei. „Nun wollten wir trotz des Ausfalls von ,Querbeet’ etwas auf die Beine stellen – kleiner und überschaubarer, den Hygieneanforderungen entsprechend.“ Die Betreiber der Gärtnerei haben aussortiert und präsentieren gebrauchte Kostbarkeiten bei einem Antik- und Trödelmarkt. Auch Achim Sperber wird dort einen Tisch aufbauen und neben Secondhandschätzen sein neues Buch „Grenzerkundungen“ präsentieren. Schneiderin Birgitt Laube verkauft ausgefallene Masken und handgemachten Edelsteinschmuck. Außerdem bietet Liane Radeke Reinigungsmittel an, bei deren Herstellung auf Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit geachtet wird.

Lesen Sie auch:

Landleben querbeet: Der Pastor beim lieben Vieh

Die weiteren Aktionen am Wochenende: Die Ackerperlen (In der Weide 56) bitten für den 12. September, 10.30 Uhr, zu einem Wildkräuterspaziergang. Anmeldung unter Telefon 0163/251 18 07. Von 15 bis 18 Uhr gibt’s Kaffee und Kuchen.

Fotografin präsentiert altes Handwerk

Die Fotografin Andrea Lang präsentiert am 12. und 13. September , 14 bis 18 Uhr, die Ausstellung „Altes Handwerk & Traditionsberufe“ im Garten hinter dem Café Vierlande am Neuengammer Hausdeich 471 (bei Regen im Café, in dem es Kaffee und Kuchen gibt).

Im Haus Anna Elbe hat am 13. September in der Zeit von 13 bis 18 Uhr das Café Fräulein von der Elbe geöffnet, werden historische Aufnahmen des alten Bauernhauses präsentiert. Außerdem ist in dieser Zeit am Altengammer Hauptdeich 82 die Dorfgemeinschaft Billwärder präsent. Sie informiert über ihren Protest gegen den geplanten Stadtteil Oberbillwerder. Wildpflanzenexpertin Andrea Porps bricht vom Haus Anna Elbe aus um 13.30 und 16 Uhr zu jeweils 45-minütigen „Schnupper-Führungen“ auf. Die Teilnahme kostet 10. Euro. Anmeldung bis zum 9. September unter wildpflanzengeschenke.de. Tina Meier schließlich bittet am 12. und 13. September jeweils von 10 bis 11.30 Uhr an der Heinrich-Osterath-Straße 256 zu SUP-Yoga-Sessions für Einsteiger. Kosten: 35 Euro (Miete für ein breites Board enthalten). Anmeldung per WhatsApp an 0163/694 26 39.

Im kommenden Jahr soll es – sofern die Pandemie es zulässt – wieder „Querbeet“-Wochenenden geben, teilen die Organisatoren mit. Internet: vum-querbeet.de.