Partyservice

Jetzt geht zumindest der Gaumen auf Reise

Hartmut Wulff (von links) und seine Mitarbeiter Omar Diaz und Klaus Effenberger servieren norwegischen Lachs, griechisches Gyros oder holländischen Matjes. Lena Diekmann

Hartmut Wulff (von links) und seine Mitarbeiter Omar Diaz und Klaus Effenberger servieren norwegischen Lachs, griechisches Gyros oder holländischen Matjes. Lena Diekmann

Foto: Lena Diekmann / BGZ/Diekmann

Hartmut Wulff und sein Team servieren nun „Urlaubsträume“. Gekocht wird für Einzelkunden statt für große Gesellschaften.

Neuengamme. Lachs aus Norwegen, griechisches Gyros, Matjes aus Holland oder Hähnchen Cordon bleu mit Pariser Karotten: Diese kulinarischen „Urlaubsträume“ erfüllt Hartmut Wulff nun seinen Kunden am Neuengammer Hausdeich 266. Passend zum Ferienbeginn stehen bei dem Partyservice nun typische Gerichte aus verschiedenen Urlaubsländern auf der Speisekarte.

„Viele können jetzt nicht dorthin reisen, wo sie eigentlich gern hin wollten, sagt Hartmut Wulff. Mit einem leckeren Gericht könnte man zumindest den Gaumen auf Reisen schicken.

Fleischer betreibt Betrieb in fünfter Generation

Mit dem Corona-Lockdown brachen bei dem gelernten Fleischer, der den Neuengammer Betrieb in der fünften Generation betreibt, alle Aufträge weg: Konfirmationen, Hochzeiten, runde Geburtstage – alles musste abgesagt werden. Auch Kindergärten, die von Hartmut Wulff mit einem warmen Mittagessen beliefert werden, blieben geschlossen. „Von heute auf morgen stand bei uns alles auf null“, erinnert sich Hartmut Wulff.

Eine Alternative musste her. Denn einen seiner drei Mitarbeiter zu entlassen, kam für den 69-Jährigen nicht in Frage. „Wir sind ein so top eingespieltes Team, verstehen uns blind. Einen von ihnen zu verlieren, war meine größte Sorge“, sagt Hartmut Wulff.

„Drive-in-Station“ eingerichtet

Statt für große Gesellschaften wurde kurzerhand für Einzelkunden, Paare oder Familien gekocht. Zum coronagerechten Abholen der Gerichte, die einen Tag zuvor bestellt werden, wurde hinter dem Haus eine „Drive-in-Station“ eingerichtet. Kunden können dort mit dem Auto vorfahren, am roten Pavillon die Gerichte in Empfang nehmen und wieder wegfahren.

Zu Beginn sei er pessimistisch gewesen, gibt Hartmut Wulff zu, dass es mit dem Außer-Haus-Verkauf klappen würde. Doch er wurde eines Besseren belehrt: Viele Kunden hätten das Angebot in Anspruch genommen. „Die Unterstützung hat mich berührt“, sagte Hartmut Wulff. Und vor allem machte es Spaß: „Der persönliche Kontakt und Smalltalk, dazu kommt man bei großen Feiern gar nicht, wo wir liefern und dann schnell wieder weg sind“, sagt Wulff. Auch viele ältere Kunden, die Angst vor einer Corona-Infektion hatten, hätten das Angebot gern in Anspruch genommen, weil dabei weder das Betreten geschlossener Räume, noch viel Kontakt notwendig war. Zusätzlich hätte eine „starke Spargelsaison“ zum guten Geschäft beigetragen, ebenso Feiertage wie Himmelfahrt, 1. Mai, Pfingsten und auch Muttertag, wo sich besonders viele Kunden gern bekochen ließen.

Mit einem „blauen Auge“ davongekommen

So kam der Partyservice bisher mit einem „blauen Auge“ davon. Trotzdem hofft Hartmut Wulff, dass bald wieder große Feste gefeiert werden können. Bis dahin geht es mit der Drive-in-Station in jedem Fall weiter. Und vielleicht auch darüber hinaus.

Kontakt per Telefon (040) 723 31 53; Mobil 0173/211 18 73. Alle Gerichte im Internet:www.partyservice-wulff.de.