Rezeptideen

So kommt das Vierländer Erdbeerfest ins Haus

Bäckermeister Heinz Hintelmann mit seiner  „Vierländer Erdbeertorte". Heyen

Bäckermeister Heinz Hintelmann mit seiner „Vierländer Erdbeertorte". Heyen

Foto: Thomas Heyen

Dieses Wochenende hätte Erdbeerfest am Rieck-Haus gefeiert werden sollen. Es muss ausfallen. Doch es gibt leckeren Ersatz.

Curslack. Die Erdbeere hätte an diesem Wochenende im und am Rieck-Haus im Mittelpunkt gestanden. Eigentlich. Denn der Höhepunkt des Jahres auf dem Gelände des Freilichtmuseums, der jährlich an die 5000 Besucher auf das Gelände am Curslacker Deich 284 lockt, fällt wegen Corona aus.

Auf schmackhafte Erdbeer-Leckereien muss aber trotzdem nicht verzichtet werden. Treue Teilnehmer des Festes der Bergedorfer Museumslandschaft – wie Bäckermeister Heinz Hintelmann aus Allermöhe, Gastronom Arne Meyer aus Ochsenwerder oder die Hamburger Landfrauen – liefern leckere Rezeptideen für zu Hause.

Die „Vierländer Erdbeertorte“ kreierte Heinz Hintelmann in den frühen 2000er-Jahren für das Erdbeerfest. Seitdem sei die fruchtige Sahnetorte mit dem Vierländer Wappen in Form weißer Schokotropfen ein Verkaufsschlager, betont der Bäckermeister – bei den Erdbeerfesten und in den fünf Filialen des 66-Jährigen.

Wer auf Diät ist, sollte die Finger von der Erdbeertorte lassen

„Damals, zur Premiere, haben Helfer in Vierländer Tracht Gutscheine für Tortenstücke im CCB verteilt“, sagt Hintelmann. Über einen Zeitraum von einem dreiviertel Jahr tüftelte er an dem Rezept, probierte der Bäckermeister immer wieder neue Zutaten aus, verwarf Ideen und entwickelte neue. Seine Mühe lohnte sich: Die „Vierländer Erdbeertorte“ hat zahlreiche Fans. Beim Erdbeerfest sei es die „Bäcker Heinz“-Torte schlechthin. Inspiriert wurde Hintelmann zu der leckeren Torte durch seine Mutter: „Schon als Kind mochte ich Erdbeeren, die sie gezuckert mit heißem Vanillepudding drauf servierte.“

Wer auf Diät ist, sollte allerdings lieber seine Finger von der sahnelastigen Torte lassen. Für Hintelmann ist wesentlich weniger fetthaltige Milch jedoch keine Alternative: „Sahne bringt den Geschmack rein.“

Erdbeeren schon im 16. Jahrhundert in den Vier- und Marschlanden kultiviert

Ohne Sahne backt er Erdbeerfruchtschnitten, die ebenfalls beim Erdbeerfest und in den Bäcker-Heinz-Geschäften sehr gefragt seien. Hintelmann, der schon beim ersten Erdbeerfest als Mitorganisator dabei war, hat sich für das Spektakel in und am Rieck-Haus immer wieder Neues einfallen lassen – etwa „Erdbeer-Wölkchen“ (mit einem Erdbeer-Sahne-Mix gefüllte Windbeutel), „Erdbeer-Sandwiches“ (mit Erdbeer-Pudding gefüllte Quarkbrötchen) oder Erdbeer-Eistee. Erdbeeren, so weiß Hintelmann, haben in den Vier- und Marschlanden eine lange Tradition: „Sie wurden hier schon im 16. Jahrhundert als Kulturfrucht angebaut.“

Im kommenden Jahr soll die Erdbeere dann auch wieder ausgiebig im und rund ums Rieck-Haus gefeiert werden. Das Datum steht fest: Am Wochenende 19. und 20. Juni 2021 soll die 22. Auflage des Vierländer Erdbeerfestes steigen. „Wir freuen uns auf ein doppelt so ausgelassenes Fest im kommenden Jahr und wünschen allen gute Gesundheit bis dahin“, sagt Bergedorfs Bezirksamtsleiter Arne Dornquast.

„Vierländer Erdbeertorte“ (Heinz Hintelmann)

Zutaten

Wiener Boden/Biskuittortenboden

1,7 kg Erdbeeren

1 Liter Sahne

600 ml Wasser

4 Eier

1 Vanilleschote

220 g Puddingpulver Vanille

200 g Zucker

Prise Salz

Zubereitung

Erdbeermarmelade einen Tag früher vorbereiten: 1,5 kg Erdbeeren klein schneiden und mit 1 Tasse Wasser im Topf zum Kochen bringen. Währenddessen 100 g Puddingpulver, 100 g Zucker und 100 ml Wasser mit einem Schneebesen verrühren. Unter die kochenden Erdbeeren mischen und bei ständigem Rühren 2 min. weiterkochen. Den Marmeladenmix über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Vanillepudding: 500 ml Sahne und 400 ml Wasser zum Kochen bringen. Währenddessen 100 ml Wasser, 4 Eier, 100 g Zucker, 120 g Puddingpulver, das Mark der Vanilleschote und eine Prise Salz verrühren. Unter die kochende Sahne geben. Den Pudding über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag: Erdbeersahne zubereiten: 150 g Erdbeeren pürieren (evtl. leicht zuckern), 500 ml Sahne steif schlagen und mit dem Erdbeerpüree verrühren. Den Marmeladenmix und den Pudding nochmal mit dem Mixer verrühren und in Spritzbeutel geben. Den Wiener Boden (gibt es beim Bäcker) in drei Teile schneiden. Auf den unteren Boden abwechselnd Ringe der Marmelade und des Puddings auftragen. Den zweiten Boden drauflegen und leicht andrücken. Die Hälfte der Erdbeersahne auftragen. Den oberen Boden drauflegen. Mit dem Rest der Erdbeersahne die Torte bestreichen. Oben am Rand können kleine Sahne-Röschen im Kreis aufspritzen und mit Erdbeeren verzieren. Oberfläche mit Mandel- oder Schokosplittern garnieren.

Erdbeerbowle (Arne Meyer)

Zutaten: 1,5 kg Erdbeeren, 80 ml Weinbrand (zum Einlegen),
70 g Zucker, 200 ml Wodka, 2 Flaschen Sekt, 1 Flasche Weißwein (lieblich), 300 ml Sprite, 100 ml Mineralwasser, frische Minze,
einige Eiswürfel

Zubereitung: Die Erdbeeren mindestens zwei Stunden in dem Weinbrand und der Hälfte des Zuckers einlegen. Danach mit den restlichen Zutaten in einen Krug oder eine Schale füllen und mit Minze garnieren.

Erdbeermascarpone (Landfrauen)

Zutaten: 500 g Erdbeeren, 3 EL Zucker, 250 g Mascarpone, 250 g Magerquark, 1 EL Zitronensaft, 1 Pkt. Vanillezucker, 100 g Löffelbiskuit, 10 EL Orangensaft, Zitronenmelisse

Zubereitung: Erdbeeren waschen und entstielen. 100 g Erdbeeren mit 1 EL Zucker pürieren, kaltstellen. Mascarpone, Quark, 2 EL Zucker, Zitronensaft und Vanillezucker verrühren. 300 g Erdbeeren klein schneiden, unter die Mascarponecreme heben. Eine Form mit Löffelbiskuits auslegen und mit Orangensaft beträufeln. Erdbeermark und Mascarponecreme abwechselnd auf die Löffelbiskuits schichten, kaltstellen. Mit Erdbeeren und Zitronenmelisse garnieren.
Erdbeermarmelade mit Vanille (Landfrauen)

Zutaten: 1 kg Erdbeeren, 2 Vanilleschoten, 1 Bio-Limette, 500 g Gelierzucker 2:1

Zubereitung: Erdbeeren in einem Topf pürieren. Vanillemark auskratzen, Schoten in drei Stücke teilen und dazugeben. Limettenschale abreiben und mit dem Saft der halben Limette in den Topf geben. Gelierzucker unterrühren, aufkochen und 4 Min. köcheln lassen. Sofort in Gläser füllen (pro Glas mindestens 1 Stück Vanilleschote) und diese auf den Kopf stellen.