Gemüse

Saison ist eröffnet: Selbst ernten beim Mitmachgartenbau

Jantje Schumacher hat einen neuen Erntehelfer: Die knallrote Radhacke. Auch zahlreiche Tiere gehören zum Mitmachgartenbau, wo gerade an die 30 Kaninchen geboren wurden und sich nun das Grünzeug mit den älteren Tieren teilen.

Jantje Schumacher hat einen neuen Erntehelfer: Die knallrote Radhacke. Auch zahlreiche Tiere gehören zum Mitmachgartenbau, wo gerade an die 30 Kaninchen geboren wurden und sich nun das Grünzeug mit den älteren Tieren teilen.

Foto: Lena Diekmann / BGZ/Diekmann

Einige Gemüse und Kräuter sind reif: Jantje Schumacher startet mit ihrem Betrieb in die 8. Saison. Wer ernten will, ist willkommen.

Kirchwerder. Jantje Schumacher hat einen neuen Erntehelfer: Er ist knallrot, hat ein Rad, zwei Griffe und Werkzeuge wie Hacke, Pflug oder Messer können an ihm befestigt werden. „Die Radhacke ist für die schmalen Gänge hier auf meinem Gelände perfekt“, schwärmt Jantje Schumacher. 2500 Quadratmeter Freiland und 500 Quadratmeter unter Glas gehören zu ihrem „Mitmachgartenbau“, mit dem sie nun in die 8. Saison startet. „So wird der Betrieb immer weiter optimiert“, sagt Jantje Schumacher.

Auch die eigenen Kinder helfen mit

Kunden dürfen am Warwischer Hauptdeich 72 nun wieder selbst zu Messer und Hacke greifen und ihr Gemüse selbst ernten. Die Kulturen wurden in den vergangenen Wochen vorbereitet. Und die Radhacke war dabei eine große Arbeitserleichterung. Denn auf die Untersützung einer jungen Frau, die ihr sonst beim Pflanzen, Säen und Jäten half, muss Jantje Schumacher vorerst verzichten: Sie muss ihre Kinder betreuen, die aufgrund der Corona-Situation noch nicht in Kita und Schule gehen können. Dafür helfen ihre eigenen beiden Sprösslinge ganz fleißig, schwärmt Jantje Schumacher stolz. „Sie helfen echt toll mit uns lernen so auch ein Menge“, sagt die 45-Jährige.

Wie das heimische Gemüse wächst, können Kunden nun auch wieder kennenlernen. Und frisch ernten, was abends auf den Teller kommt. Kohlrabi, Kräuter, Rhabarber oder Fenchel sind bereits reif, Erdbeeren, Kartoffeln und Pfingstrosen für die Vase folgen in den kommenden Wochen.

Mal alles andere um sich rum vergessen

Jantje Schumacher hat sich auf die Corona-Regeln eingestellt. So bleibt der Hofladen geschlossen und es wird nur eine beschränkte Anzahl von Kisten ausgegeben, in die das geerntete Gemüse gelegt wird. So bleibt die Zahl der Kunden überschaubar. Eine Maske muss aber nicht getragen werden. „Hier gibt es jede Menge frische Luft und genug Platz, um Abstand zu halten“, sagt Jantje Schumacher. Ein Ausflug zum Mitmachgartenbau könne daher auch ein willkommener Anlass sein, um mal alles andere zu vergessen, so Schumacher.

Querbeet spätestens wieder im nächsten Jahr

Vergessen ist aber noch lange nicht das Querbeet-Projekt, das die 45-Jährige initiiert hat. 30 Selbstständige aus dem Landgebiet hatten sich wieder bunte Aktionen überlegt. Die ersten beiden Termine – Anfang Mai und Mitte Juni – wurden abgesagt. „Hoffeste sind unter den geltenden Bedingungen derzeit einfach nicht machbar“, erklärt Jantje Schumacher. Vielleicht klappe es ja noch mit dem Termin Mitte September. „Und ansonsten eben nächstes Jahr. Wir sind ja weiterhin da“, sagt Jantje Schumacher.

Öffnungszeiten: Montag, Dienstag und Freitag von 15 bis 19 Uhr, Sonnabend von 10 bis 18 Uhr.