80 km/h zu schnell

Ducati-Fahrer rast mit seinem Sohn (7) über die Autobahn

Zahlreiche Raser zog die Polizei auf der Autobahn 1 bei Moorfleet aus dem Verkehr (Symbolfoto).

Zahlreiche Raser zog die Polizei auf der Autobahn 1 bei Moorfleet aus dem Verkehr (Symbolfoto).

Foto: Marcus Führer / picture-alliance / dpa

Mit dem Verhalten des Vaters wird sich nun auch das Jugendamt befassen. Zahlreiche weitere Raser zog die Polizei aus dem Verkehr.

Moorfleet. Die Polizei hat jüngst verstärkt Geschwindigkeitsüberschreitungen und Aggressionsdelikte im Straßenverkehr kontrolliert. Insgesamt 3849 Fahrzeuge und 104 Personen wurden dabei an drei Tagen in der vergangenen Woche an mo­bilen und stationären Messorten überprüft.

Vor allem in Moorfleet gerieten den Beamten besondere Fälle in Netz: Auf der Autobahn 1 in Richtung Norden war ein Motorradfahrer mit Tempo 160 statt der dort erlaubten 80 km/h unterwegs. Der
39-Jährige saß allerdings nicht allein auf seinem Motorrad. Sein erst sieben Jahre alter Sohn saß mit auf der Ducati Scrambler. Da der Vater im Ausland lebt, wurde eine Sicherheitszahlung in Höhe von 1225 Euro erhoben und ein Bericht an das zuständige Jugendamt wergen des Verdachts der Kindeswohlgefährdung geschrieben.

Honda-Fahrer bremst Zivilstreife aus

Auf der Andreas-Meyer-Straße wurde ein ziviler Streifenwagen zunächst von einem Honda Jazz auf dem rechten Fahrstreifen überholt und danach mehrfach ausgebremst. Der 39-jährige Fahrer bekam eine Strafanzeige wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung.

Auf der Autobahn 1 trat ein Brite zudem zu rasant aufs Gaspedal: Durch den Tunnel Moorfleet raste er mit seinem Pkw mit 127 km/h statt der erlaubten 80 km/h, den folgenden Baustellenbereich durchfuhr er mit Tempo 107 statt 60. Dabei überholte er auf der rechten Fahrbahn mehrere Fahrzeuge. Die Polizei stoppte das Fahrzeug und zog eine Sicherheitsleistung von 540 Pfund (gut 610 Euro) ein. Danach konnte der Brite weiterfahren.

Mit 164 km/h durch den Tunnel Moorfleet

Auf der Gegenfahrbahn wurde die Polizei auf einen 32-Jährigen aufmerksam, der durch seine enthemmte Fahrweise auffiel. Ein Drogenvortest reagierte positiv auf THC. Der 34-Jährige durfte nicht weiterfahren, musste stattdessen noch eine Blutprobe abgeben.

Ebenso im Moorfleeter Tunnel wurde ein Pkw-Fahrer mit Tempo 164 gemessen. Er war damit mehr als doppelt so schnell, als erlaubt. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,99 Promille.