Weihnachtswunschaktion

Aus Vierlanden: Geschenke für hilfsbedürftige Kinder

Thomas Buhck (rechts, Geschäftsführer Buhck Gruppe) und Stefan Eggers (Initiator der Spendenaktion).

Thomas Buhck (rechts, Geschäftsführer Buhck Gruppe) und Stefan Eggers (Initiator der Spendenaktion).

Foto: Thomas Heyen

Buhck-Gruppe unterstützt die „Weihnachtswunschaktion“ des Vierländers Stefan Eggers. Sie hilft 39 besonders bedürftige junge Menschen.

Wentorf. Kinder, denen nicht einmal zu Weihnachten Wünsche erfüllt werden können, möchte Stefan Eggers (42) helfen. Deshalb rief er im Dezember 2015 mit seinem Kollegen Stefan Hochmuth ein Projekt ins Leben, von dem vor wenigen Wochen bereits 39 sozial benachteiligte Kinder profitierten: Die „Weihnachtswunschaktion für bedürftige Kinder in den Vier- und Marschlanden“ wird durch Sach- und Geldspenden finanziert. Die bisher größte Einzelspende gab es nun von der Buhck-Gruppe: Geschäftsführer Thomas Buhck (57) überwies 2500 Euro. Das Geld soll vor allem für Weihnachtsgeschenke im Dezember 2020 eingesetzt werden.

Während die Buhck-Stiftung regelmäßig an Projekte aus den Bereichen Integration sowie Umwelt- und Naturschutz spendet, unterstützt die Buhck-Unternehmensgruppe davon unabhängig jährlich zwei soziale Initiativen aus der Region, eine in Bergedorf und eine im Kreis-Herzogtum Lauenburg (zuletzt die Bürger-Stiftung Danke Geesthacht). „Unsere Kunden bekommen inzwischen einen kleinen Weihnachts-Gruß statt eines Geschenks. Das gesparte Geld spenden wir an gemeinnützige Projekte aus verschiedenen Bereichen“, sagt Thomas Buhck.

Drei Wochen Vorbereitung

Die „Weihnachtswunschaktion“ unterstütze des Unternehmen auch deshalb gern, weil sie „sehr konkret“ sei, betont Sprecherin Ulla Remmerssen (34). In der Tat: Rund drei Wochen verbringt Eggers im Dezember damit, Wunschzettel zu verteilen und einzusammeln, weitere Unterstützer zu gewinnen, Geschenke einzukaufen und zu verteilen. „Zuletzt haben wir insgesamt rund 4500 Euro erhalten, auch in Form von kleineren und Sachspenden – von Privat- und Geschäftsleuten“, sagt der in den Vierlanden lebende Vater dreier Kinder. Der Großteil des Geldes wurde bereits investiert, der Rest ist angespart.

Im Dezember 2020 könnten die Geschenke – gewünscht werden etwa Lego, Puppen, Kleidung und Fußbälle – aufgrund der Buhck-Spende noch größer und umfangreicher ausfallen. „Auch im Laufe des Jahres unterstützen wir die Kinder, wenn wir erfahren, dass etwa eine neue Schultasche, Kleidung oder ein Tablet benötigt werden“, sagt Eggers.

Kleines Netzwerk aufgebaut

Über die Bergedorfer Engel, die sich um Obdachlose kümmern, bekam Eggers Kontakt zu hilfsbedürftigen Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen: Sie leben in sozialpädagogischen Lebensgemeinschaften in Altengamme, Zollenspieker und Ochsenwerder sowie in der Neuallermöher Einrichtung Tandem. Dort werden Eltern mit einem Handicap bei der Erziehung ihrer Kinder unterstützt. Eggers: „Inzwischen haben wir ein kleines Netzwerk aufgebaut, so dass wir auch Familien mit hilfsbedürftigen Kindern unterstützen können, die privat wohnen.“ So erfahre der 42-Jährige etwa auch über seine Arbeit im Elternrat der Schule Kirchwerder von Eltern, die langfristig erkrankt sind und sich über Unterstützung durch das Projekt freuen.

Um die Spenden annehmen zu können, kooperiert Eggers mit der Bergedorfer Stiftung Initiative Courage.

Zuletzt wurden für jedes Kind durchschnittlich 80 Euro ausgegeben. Der Wert der Geschenke war oft sogar höher, „da wir manchmal Rabatt bekommen“, sagt Eggers.

Internet: sic-stiftung.de.