Vollzugsanstalt

JVA Billwerder: Gefangener findet Schrotmunition in Wäsche

Ein Vollzugsbeamter geht in der JVA Billwerder einen Gang entlang.

Ein Vollzugsbeamter geht in der JVA Billwerder einen Gang entlang.

Foto: dpa Picture-Alliance / Ulrich Perrey / picture alliance / Ulrich Perrey

Sechs Patronen befanden sich in einer Altkleiderlieferung, aus der Gefangene Putzlappen herstellen sollten.

Ein Gefangener hat in der Hamburger Justizvollzugsanstalt Billwerder sechs Schuss Schrotmunition entdeckt. Die Patronen hätten in einer Sporthose gesteckt, die sich in einer Altkleiderlieferung befand, teilte eine Sprecherin der Justizbehörde am Dienstag mit.

Der Gefangene arbeite in einem Fertigungsbetrieb, in dem aus Altkleidern Putzlappen hergestellt werden. Der Mann habe die Patronen nach dem Fund am 24. Januar bei der Aufsicht abgeben. Daraufhin sei der Betrieb sofort geschlossen worden, erklärte die Sprecherin.

Bei der Durchsuchung der Räumlichkeiten und der Gefangenen seien kein weitere Munition entdeckt worden. Dennoch sei jetzt mehr Personal in dem Betrieb anwesend und es gebe mehr Kontrollen.

Mit der externen Firma, die seit 2009 mit dem Gefängnis Billwerder zusammenarbeitet, führe die Justizbehörde Gespräche über weitere Schutzmaßnahmen. Auch die Polizei sei informiert worden.

Nach Informationen der „Bild“-Zeitung soll es mit der Firma schon mehrfach Probleme gegeben haben. So seien Messer in den ans Gefängnis gelieferten Altkleiderballen gefunden worden.