Wassersport

Ruder-Club Bergedorf feiert Richtfest für neuen Fitnessraum

Erik Bruns, Zimmermann-Lehrling und Junioren-Ruderweltmeister, mit Karl-Joachim Meißner. Der Vorsitzende empfängt beim Richtfest weitere erfolgreiche Sportler des Vereins.

Erik Bruns, Zimmermann-Lehrling und Junioren-Ruderweltmeister, mit Karl-Joachim Meißner. Der Vorsitzende empfängt beim Richtfest weitere erfolgreiche Sportler des Vereins.

Foto: Lena Diekmann / BGZ/Diekmann

Wassersportler vom Schleusendamm sehnen Anbau seit Jahren herbei. Die Fertigstellung ist für den Frühsommer geplant.

Allermöhe. Das Clubhaus vom Ruder-Club Bergedorf am Schleusendamm kennt Erik Bruns schon seit seiner Kindheit. Seit gut zehn Jahren gehört der 19-Jährige dem Traditionsverein an, trainiert bis zu sieben Mal in der Woche. Das Training trägt bereits große Früchte: Im vergangenen Jahr holte er bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Tokio Gold im Vierer.

Anbau kostet gut 330.000 Euro

Gestern war er aber nicht zum Clubhaus gekommen, um zu Skulls oder Riemen zu greifen: Der 19-Jährige, der in Billwerder aufgewachsen ist, absolviert seit vergangenem September eine Lehre zum Zimmermann bei der Zimmerei Pietsch.

Und eben dieser Betrieb aus Curslack war es nun, der beim Ruder-Club den Dachstuhl vom langersehnten Anbau aufstellte. Gestern wurde Richtfest gefeiert für den gut 330.000 Euro teuren Anbau. .

Lehrling darf Richtspruch sprechen

Für Karl-Joachim Meißner stand daher außer Frage, dass Erik Bruns den Richtspruch sprechen sollte. Der 19-Jährige kam dem Wunsch des Vereinsvorsitzenden nach und segnete das Clubhaus nach altem Brauch mit einem Richtspruch – und zwei kurzen Gläsern klarem Schnaps.

Mit dem Neubau des Fitnessraums macht der Traditionsverein einen großen Schritt in die Zukunft, ist Karl-Joachim Meißner überzeugt. Der Baustart des Anbaus wurde bereits seit gut zwei Jahren vorbereitet und sehnsüchtig erwartet.

Mitgliedbeiträge, Spenden, Fördergeld

Nun steht die Finanzierung: Die Kosten werden durch die Mitglieder, Spenden, Fördergeld vom Hamburger Sportbund und aus dem Sanierungsfonds der Hamburgischen Bürgerschaft getragen. Und auch die Handwerker sind nun bereit: Der weißverblendete Rohbau steht bereits, Karl-Joachim Meißner schätzt, dass im Frühsommer Einweihung gefeiert werden könnte.

Neben einem Heizungs- und Abstellraum soll auch ein sicherer Unterstellplatz für zwei Bootsanhänger integriert werden. Auf 110 Quadratmetern wird der Fitnessbereich eingerichtet. Darauf sollen acht Ergometer (Trockenrudergeräte) sowie weitere Fitnessgeräte wie Beinpresse oder Hantelbänke untergebracht werden.

Attraktivitätsgewinn für den Traditionsverein

Dort dürfen künftig die 200 Mitglieder des Ruder-Clubs – darunter etwa 65 im Jugendbereich – kräftig schwitzen. Nicht nur im Winter würde das dem Verein einen großen Attraktivitätsgewinn bringen, ist Karl-Joachim Meißner.

Der Vorsitzende des im Jahr 1910 gegründeten Vereins würde sich aber auch freuen, wenn er durch das neue Angebot weitere Mitglieder für den Club gewinnen könnte. Der hat in den vergangenen Jahren bereits erhebliche Erfolge aufweisen können:

RC hat viele Spitzensportler hervorgebracht

So zählen nicht nur die amtierenden Junioren-Weltmeister Erik Bruns und Leon Braatz zu den Mitgliedern, auch Julia Rückbrodt (geb. Kröger) als U23-Weltmeisterin, Olympiasieger Eric Johannesen und Bruder Torben Johannesen, dreimaliger Weltmeister, amtierender Sportler des Jahres der Stadt Hamburg und nominiert für Olympia 2020, sind im Ruder-Club Bergedorf groß geworden. „Es ist schon toll, was aus unserem kleinen Verein für Spitzensportler hervorgegangen sind“, sagt Karl-Joachim Meißner.