Fliegenfischer Club

Hower Angler suchen neues Gewässer

Eine Aufnahme vom Sommer 2018 am Hower See: Ernst-August Schmidt, Ranghild und Peter Mende, Edith und Wolfgang Potrykus sowie Manfred Gericke (v. l.) vom Hower Fliegenfischer Club sind frustriert.

Eine Aufnahme vom Sommer 2018 am Hower See: Ernst-August Schmidt, Ranghild und Peter Mende, Edith und Wolfgang Potrykus sowie Manfred Gericke (v. l.) vom Hower Fliegenfischer Club sind frustriert.

Foto: Thomas Heyen

Der Club musste sein Areal samt Vereinsheim aufgeben – 20 Mitglieder sind ausgetreten.

Kirchwerder. Die Bergedorfer Angler haben es nicht leicht: Sie beklagen sich über Verbote, Einschränkungen und Gebührenerhöhungen. Wegen Dioxinverseuchung im Naturschutzgebiet Boberger Niederung waren die beiden Angelteiche vorübergehend gesperrt. Sollte die Dove-Elbe der Tide ausgesetzt werden – eine Maßnahme, deren Machbarkeit vom Forum Tideelbe gerade geprüft wird –, drohe der Verlust von Fischarten, meint Werner Kleint, Vorsitzender des Angelvereins Bergedorf-West/Allermöhe (320 Mitglieder) und Sprecher des Angel-Sport-Verbandes (ASV) Hamburg, dem Dachverband der Angelvereine (16.500 Mitglieder).

Verärgert sind auch die Mitglieder des Hower Fliegenfischer Clubs: Sie dürfen nicht mehr im Hower See im Naturschutzgebiet Kirchwerder Wiesen angeln (wir berichteten). Nach mehr als einem Vierteljahrhundert, in dem auch langwierige juristische Auseinandersetzungen mit dem Bezirksamt geführt wurden, musste der Club das Gelände räumen.

Nur noch Verbandsgewässer zur Verfügung

Durch die Angler am Hower See seien „die Lebensraumfunktionen für Wasserpflanzen, Fische, Amphibien und Libellen deutlich eingeschränkt“, sagte Bezirksamtssprecherin Lena Stich im vergangenen Sommer, als sich die Angler frustriert an die bz gewandt hatten. Die Nutzung als Angelsee beeinträchtige das hohe Potenzial des Gewässers, betonte die Sprecherin. 2012 wurde ein Pflege-­ und Entwicklungsplan für das Naturschutzgebiet erlassen, der unter anderem eine Aufgabe der Angelnutzung für den Hower See beinhaltet.

„Rund 20 Mitglieder sind nun ausgetreten“, sagt Manfred Gericke (71), stellvertretender Vorsitzender des Clubs, der jetzt noch „gut 60 Mitglieder, davon sieben Jugendliche“ zählt. Denn den Fliegenfischern stehen nur noch Verbandsgewässer zur Verfügung. „Wir suchen händeringend ein neues Vereinsgewässer“, sagt Gericke. Der Club brauche „ein gesichertes Gewässer, wo wir unsere Ruhe haben“. Seit der Aufgabe des Hower Sees habe der Club auch kein Vereinsheim mehr.

Kooperation mit anderem Verein denkbar

„Es ist schwer, eine neue Fläche zu finden“, sagt Gericke. Er will nun „mit den Verantwortlichen in den Behörden sprechen“. Vorstellbar sei auch „eine Kooperation mit einem anderen Hamburger Angelverein, der in Bergedorf Gewässer hat. Gespräche würden geführt.