Sammler

Historische Fotos für die Nachwelt

Gemüseernte an einem Brack in den 1930er-Jahren. Die Zwiebeln und Möhren werden mit Brackwasser gewaschen.

Gemüseernte an einem Brack in den 1930er-Jahren. Die Zwiebeln und Möhren werden mit Brackwasser gewaschen.

Foto: div. Fotografen/Sammlung Horst Gladiator / Claudia Telle Kalender Manufaktur https://www.facebook.com/Kalendermanufaktur/ Durchwahl: 0 42 31 / 80 00 - 34 Handy: 0 16 2 / 71 29 58 3 Bürozeiten: Montag bis Donnerstag 08.00-13.00 Uhr Anita-Augspurg-Platz 7 27283 Verden Internet:www.kalender-manufaktur.de

Bergedorf. Horst Gladiator veröffentlicht alte Aufnahmen in einem neuen Jahreskalender.

Bergedorf. Vor dem Lokal „Schipper“ am Neuengammer Hausdeich stehen zwei riesige Schlitten. Jeweils sechs Pferde ziehen die Mitglieder der Kapelle der Neuengammer Feuerwehr durch den Schnee von Lokal zu Lokal. Aufgenommen wurde das Bild vor knapp 100 Jahren von Hermann Höge. Das SchwarzWeiß-Bild im A3-Format ist das Januar-Blatt des Kalenders „Vier- und Marschlande“ für 2020. Sämtliche historischen Bilder stammen aus der umfangreichen Sammlung von Horst Gladiator (81).

„Einige Bilder zeigen, wie das Leben früher war, nämlich harte Arbeit“, sagt Gladiator. So zeigt das August-Bild die Ernte von Möhren und Zwiebeln an einem Brack in den 1930er-Jahren. „Mit dem Brackwasser wurde das Gemüse gereinigt.“

Eine andere Aufnahme zeigt den Dampfer „Gambrinus“ auf der Dove-Elbe. Die Passagiere sind Menschen aus der Innenstadt, die einen Ausflug zur Obstblüte machen. „Das Schiff fuhr dreimal jährlich in die Vierlande, auch zur Erdbeerzeit“, sagt der 81-Jährige. Hinter dem Dampfer ist das Odemann’sche Haus zu sehen. „Es befand sich bis etwa 1950 am Curslacker Deich“, sagt Gladiator. Das Foto wurde 1884 geschossen. Es ist das älteste Monatsblatt.

Mit dem ersten Kalender zufrieden

Das Titelbild zeigt den Hof Eggers. Gerhard Putfarcken machte die Aufnahme 1954.

Gladiator, der aus den Vierlanden kommt und im Seniorenwohnheim Augustinum in Aumühle lebt, hat zum zweiten Mal alte Fotografien aus seiner etwa 900 Schwarz-Weiß-Bilder umfassenden Sammlung an die Verdener Kalender-Manufaktur gesendet. „Die waren mit dem ersten Kalender wohl zufrieden und haben bei mir angefragt, ob es Bilder für einen weiteren gibt“, sagt der Senior. Der Verlag produziert die Kalender im Digitaldruck auf Bestellung des Buchhandels. „Im vergangenen Jahr wurden 180 Kalender verkauft“, sagt Mitarbeiterin Claudia Telle.

„Ich habe die Bilder, die meine Sammlung bilden, direkt von den Fotografen und von anderen Sammlern gekauft“, sagt Gladiator. Viele Bilder habe er aus dem Nachlass von Hermann Höge erworben.

Es gehe nicht ums Geld

Mit den Kalendern verdiene er kaum Geld, berichtet der 81-Jährige, aber darum gehe es ihm auch nicht: „An diesen Kulturgütern sollen sich auch andere erfreuen“, sagt er.

Gladiator hat schon als junger Mann Kalender gestaltet , Unikate, die er mit selbst geschossenen Fotos bestückte. „Als ich 21 Jahre alt war, habe ich meinen ersten Kalender gebastelt. Die Bilder waren allesamt Aufnahmen von meinen Reisen durch Deutschland.“ Im Laufe der Jahre und Jahrzehnte habe er die Auflage seiner Kalender auf zehn, zwölf Exemplare gesteigert und sie an Freunde verschenkt. Statt Reisebildern betrachteten sie Ansichten aus den Vier- und Marschlanden oder Reinbek. Gladiator fotografiert noch immer – nun digital. „Bis vor kurzem habe ich Negativfilme verwendet.“

Der neue Kalender ist in folgenden Geschäften erhältlich: Sachsentor-Buchhandlung, Sachsentor 11, Buchhandlung Heymann, Weidenbaumsweg 21 (CCB), und Magda Lahann Geschenke, Süderquerweg 41. Er kostet 19 Euro.