Feuerwehreinsatz

Anhänger von Windsurfing Hamburg in Flammen – Brandstiftung?

Feuerwehrleute löschen das Verpackungsmaterial in dem Pkw-Anhänger.

Feuerwehrleute löschen das Verpackungsmaterial in dem Pkw-Anhänger.

Foto: christoph leimig / Christoph Leimig

Ochsenwerder. 20 Feuerwehrleute mitten in der Nacht im Einsatz. Übergreifen der Flammen auf Gebäude verhindert.

Ochsenwerder. Aus bislang ungeklärter Ursache brannte am Montag, 26. August, gegen 2.30 Uhr ein Pkw-Anhänger von Windsurfing Hamburg. In dem Kastenanhänger lagerten Kartons und weiteres Verpackungsmaterial. Der einachsige Anhänger stand nur etwa fünf Meter von dem Windsurfing-Hamburg-Gebäude am Oortkatenufer 12 entfernt. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Gebäude verhindern.

20 Feuerwehrleute der Wehren Bergedorf, Neudorf und Hohendeich waren zur Bekämpfung des Brandes im Einsatz. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, brannte der metallene Anhänger mit den Maßen von etwa 2,5 mal vier Meter bereits in voller Ausdehnung. Das Feuer konnte von Feuerwehrleuten schnell gelöscht werden. Trotzdem brannte der Anhänger komplett aus.

Nach Abschluss der mehr als einstündigen Löscharbeiten und Überprüfung der benachbarten Bootshalle mithilfe einer Wärmebildkamera wurde der Brandort der Polizei für weitere Ermittlungen der Brandursache übergeben. Der Verdacht liegt nahe, dass es sich – wie bei den zahlreichen Bränden im nahe gelegenen Stelzendorf in den vergangenen Monaten – um Brandstiftung handelt.

Unbekannte hatten in der Nacht des Feuers zudem Mülltonnen sowie einen Fahrradständer den Hang zur Elbe hinunter gestoßen und fünf Fahnen entwendet, mit denen der Parkplatz von Windsurfing Hamburg umrandet war.