Charity-Aktion

Biker am Deich: Fotos für den guten Zweck

Zeigt vollen Einsatz: Caro Berodt bei ihrer Charity-Aktion „Kiezpirat“ mit Kamera.

Zeigt vollen Einsatz: Caro Berodt bei ihrer Charity-Aktion „Kiezpirat“ mit Kamera.

Foto: Florian Büh

Altengamme. Biker samt Maschinen nahm Caro Berodt vor die Linse. Der Erlös kommt Obdachlosen zugute.

Altengamme.  Professionelle Fotoshootings können viel Geld kosten. Vor allem, wenn das liebste Stück – das Motorrad – mit auf das Bild soll. Normalerweise bekommt der Fotograf das Honorar für seine Arbeit. Dass es auch anders geht, hat Caro Berodt am Wochenende bewiesen. Sie ist Mitglied der „Motorrad Gemeinschaft Dark Witches“ und hat zu einer ganz besonderen Aktion zugunsten von „StraßenBlues“ aufgerufen: Fotos auf dem Elbdeich für den guten Zweck.

„Straßengeburtstag“ heißt die Aktion, die Obdachlosen zu ihrem Wiegenfest etwas schenkt. Auch die BFFK (Biker fahren für Kinder) gesellten sich schnell dazu. Mehrere Stunden fotografierte die
57-Jährige, die selbst eine Kawasaki ER5 sowie eine 31 Jahre alte Harley Davidson 1200 fährt, Frauen und Männer gegen Spende auf ihren Motorrädern. Am Ende waren 400 Euro in der Kasse, die direkt in die Aktion fließen. 100 Euro hatten die Mitglieder des BFFK zugesteuert

Von GZSZ an den Altengammer Hauptdeich

„Wer tanken kann, kann auch was raus tun“, erklärt Caro Berodt, die sogar noch prominente Unterstützung bekam: „Kiezpirat“ Kalle Haverland, der auch schon in der RTL-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (GZSZ) mitmischte, ließ sich nicht lumpen. Auch er gab etwas in die Spendendose. „Ich bin immer dabei, wenn ich helfen kann“, betont er. „Caro und ich kennen uns schon lange und gut. Menschen mit Herz sind wichtig. Und solange ich helfen kann, tue ich es auch“, so der 63-Jährige.

Schon als 15-Jährige saß sie auf Motorrädern

Dann geht es zum Shooting und Caro Berodt legt sich auf den Boden: „Da muss man wegen der Chromblitzer und der Spiegelungen mächtig aufpassen“, ruft sie und scheucht damit manche Zuschauer zur Seite. Auch ihr neunjähriger Jack Russel Terrier „Mini“ muss weichen: „Sonst nehme ich den überall mit, sogar vorne auf dem Bike.“

Seit 40 Jahren sitzt Caro Berodt schon am Lenker von Motorrädern. Bereits als 15-Jährige ging es mächtig los: „Da haben wir noch richtig Blödsinn gemacht“, sagt sie und legt die Kamera aus der Hand. Ohnehin werden die Fotoaufnahmen durch viele Gespräche, Blödeleien und Musik unterbrochen. Gemeinsam mit „Tex“ schmettert die Motorradfahrerin sogar ein Lied: Traut sich „zum ersten Mal“, wie sie beteuert.

Ozzy Osbourne-Double mit Gummizunge

Absolut keine Premiere war ihr Auftritt in der Region: Die Wahl-Talkauerin (wohnt in Tramm): „In Bergedorf bin ich geboren. In Lohbrügge habe ich gewohnt.“ Nun geht es nicht nur für das Foto-Shooting quasi zurück zu den Wurzeln: „Ich habe hier auf dem Zeltplatz Altengamme gerade einen Wohnwagen übernommen.“

Und dann wartet das nächste Fotomotiv: Holger Kilian (60) aus Bramfeld hat sich besonders herausgeputzt. Als Ozzy Osbourne-Double steigt er auf sein Motorrad, zieht seine auffallende Sonnenbrille und eine Gummizunge an. Er posiert, lacht. Bei Caro Berodt macht die Kamera erst „klick“, dann klingelt die Kasse – und wieder ist ein Biker glücklich, fährt von dannen. Wohl wissend: In den nächsten Tagen kommt das coole Foto, handbearbeitet, per E-Mail.

Mehr Werbung hätte die Kasse och mehr klingeln lassen

Hätte am Schauplatz des Geschehens – der Einmündung vom Altengammer Hauptdeich zum Borghorster Elbdeich – noch ein Schild auf die Aktion hingewiesen, hätten sich wahrscheinlich noch viele weitere Biker fotografieren lassen. Doch die mit Flatterbandfetzen verzierte Einfahrt regte viele Motorradfahrer eher zum Gucken, denn zum Anhalten an. Aber vielleicht gibt es ja noch einmal so eine Aktion von Fotokünstlerin „Car Bero“.