Freilichtmuseum

Altes Rieck-Haus präsentiert frisches Programm

Dr. Schanett Riller mit den Flyern für das Rieck-Haus, das samt Bockwindmühle im Hintergrund zu sehen ist. .

Dr. Schanett Riller mit den Flyern für das Rieck-Haus, das samt Bockwindmühle im Hintergrund zu sehen ist. .

Foto: Thomas Heyen

Curslack. Das Freilichtmuseum Rieck-Haus am Curslacker Deich startet am 8. März wieder in die Saison.

Curslack.  Das Rieck-Haus erwacht am Freitag, 8. März, aus dem Winterschlaf und startet mit einem bunten Programm in die neue Saison. Eröffnet wird sie um 14.30 Uhr von Museumsleiterin Dr. Schanett Riller und Andrea Madadi, die einen Vortrag zu der Frage „Ist sticken weiblich?“ hält. Andrea Madadi hat auch die Sonderausstellung „Ausgezählt! Stickmotive in den Vierlanden“ in der Scheune des Freilichtmuseums am Curslacker Deich 284 gestaltet. „Wir zeigen sie aufgrund der großen Nachfrage eine weitere Saison“, sagt Schanett Riller.

Wer wissen möchte, welche Geschichten die alten Vierländer Mustertücher erzählen, kann sich von Andrea Madadi durch ihre Ausstellung führen lassen. Fünf Termine stehen zur Wahl, der erste Rundgang wird am Sonntag, 21. April, 14 Uhr, angeboten.

Neben der Stickausstellung und der Hauptausstellung, bei der fast 500 Jahre Vierländer Geschichte in einem Haus dargestellt werden, gestalten die Mitarbeiter der Bergedorfer Museumslandschaft gemeinsam mit Freien Museumspädagogen ein abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt. Geplant sind unter anderem „Familientage“ mit verschiedenen Schwerpunkten. So werden am Sonntag, 28. April, 14 Uhr, Flöten geschnitzt. Die Teilnahme kostet 3 Euro. Eine Anmeldung ist erforderlich. Telefon: (040) 723 12 23.

Führungen auf Hochdeutsch und Platt

Von Sonntag, 7. April (14 Uhr), an gibt es „Sonntagsführungen“ durch das nach der Bauernfamilie Rieck benannte Hufnerhaus von 1533 – wahlweise auf Hochdeutsch oder op Platt. Die Teilnahme kostet 2 Euro zuzüglich Museumseintritt.

Abhängig vom Wetter treffen sich spätestens ab dem 5. Mai (15 Uhr) die Plattsnacker wieder im Rieck-Haus und nicht mehr im Bergedorfer Schloss. Für Kaffee und Kuchen werden pro Besucher 3 Euro fällig. Spinnkurse bietet Gabriela Pohl ab dem 2. Juni, 11 Uhr, an. Kosten: 65 Euro. Anmeldung unter (040) 723 12 23.

„Handarbeitstage“ erwarten die Besucher des Open-Air-Museums am 7. und 8. September, jeweils 10 bis 17 Uhr. Dann werden alte Handarbeitstechniken vorgeführt, gibt es einen Markt mit Textilarbeiten. Der Eintritt ist frei.

Am 8. Mai, 10 Uhr, starten die beliebten Ewertörns über Schleusengraben und Dove-Elbe zum Rieck-Haus und zurück. Im Preis von 25 Euro ist auch eine Führung durchs Schloss enthalten. Anmeldung unter Telefon (040) 428 91 25 09. Besonders voll wird es am Curslacker Deich 284 am 15./16. Juni: Dann strömen die Massen zum 21. Vierländer Erdbeerfest. Eintritt: 4 Euro (für Kinder 1 Euro).

Freier Eintritt am letzten Tag

Das Rieck-Haus ist ab dem 1. November wieder geschlossen. Am 31. Oktober gilt „see for free“, können die Besucher den Museums-Eintritt sparen. „2018 lockte das rund 300 Besucher“, sagt Riller. „Sonst haben wir im Durchschnitt um die 800 Besucher im Monat.“

Geöffnet ist das Rieck-Haus dienstags bis sonntags, 11.30 bis 17 Uhr. Eintritt: 4 Euro, Besucher bis 18 Jahre zahlen nichts. Geführte Rundgänge können telefonisch vereinbart werden: (040) 428 13 10. Internet: www.bergedorfer-museumslandschaft.de.