Vortrag von Rainer Stubbe

Alternativer Wohnraum zu Oberbillwerder

Billwerder. . Alternativ zu Oberbillwerder sollte mehr Wohnraum an der Bille geschaffen werden, meint Rainer Stubbe (55). Der Diplom-Ingenieur für Landespflege erkennt in Rothenburgsort, Hamm-Süd und Hammerbrook jede Menge Potenzial (wir berichteten). Gewerbe und Industrie müssten umgesiedelt werden, um Platz für bis zu 6000 neue Wohnungen zu schaffen. Er kenne auch das Senatskonzept „Stromaufwärts an Elbe und Bille“, nach dem im gewerblich geprägten Osten der Stadt ab dem nächsten Jahrzehnt 15.000 bis 20.000 Wohnungen gebaut werden sollen. Doch im Gegensatz zum Senat meint Stubbe, dass dieses Konzept Oberbillwerder – zumindest vorerst – überflüssig mache.

Vortrag auf Hof Neun Linden

„Warum wird das nicht umgedreht? Erst entlang der Bille bauen und dann in zehn Jahren schauen, ob Oberbillwerder tatsächlich noch notwendig ist“, sagt der Diplom-Ingenieur.

Morgen, 15. November, wird er auf der alten Diele seines Hofes Neun Linden am Billwerder Billdeich 480 einen Vortrag zu dem Thema halten: „Warum wir Oberbillwerder nicht brauchen – mein alternatives Wohnungsbaukonzept“ heißt es ab 19 Uhr.