Juckender Hautausschlag

Zerkarien in zwei Badeseen

Allermöhe/Boberg.  Die Freude über die wieder freigegeben Badestelle am Westufer des Hohendeicher Sees wird schon einen Tag später wieder getrübt. Doch dieses Mal betrifft es zwei andere Badegewässer im Bezirk: Am See Hinterm Horn am Allermöher Deich sowie im Boberger See wurden nun Zerkarien nachgewiesen. Das Auftreten der Gabelschwanzlarven ist jedoch kein Grund, ein Badegewässer zu sperren, teilt das Bergedorfer Bezirksamt mit.

Bei Zerkarien handelt es sich um die Larven von kleinen Saugwürmern. Sie können die sogenannte Badedermatitis verursachen – einen unangenehm juckenden, aber in der Regel ungefährlichen Hautausschlag. Die Intensität ist jedoch – ähnlich wie bei einem Insektenstich – individuell verschieden: Während einige Personen kaum reagieren, kann es bei hypersensibilisierten Personen unter Umständen zu Fieber und Schockzuständen kommen. Die Zerkarien bleiben in der Hautoberfläche stecken und sterben nach kurzer Zeit ab. Das Verschlucken ist unschädlich, da der Infektionsweg nur über die Hautoberfläche erfolgt.

Das Auftreten von Zerkarien sei in dieser Jahreszeit angesichts der Temperaturen nicht ungewöhnlich, heißt es aus dem Bezirksamt. Wer das Risiko einer Badedermatitis ausschließen möchte, sollte lieber in ein Freibad gehen.