Allermöhe

Wutzrocker trotzen Regen mit guter Stimmung

Festival Mit 3000 Besuchern kamen aber deutlich weniger Gäste an den Eichbaumsee als in Vorjahren

Allermöhe.  Die Wutzrocker sind in Sachen Wetter so einiges gewöhnt: Regen, Matsch, Sturm. In diesem Jahr machte das Wetter dem Festival aber besonders zu schaffen. „Es waren deutlich weniger Besucher als in den Jahren zuvor“, resümiert Mitorganisatorin Sabine Vielhaben.

Insgesamt seien an drei Tagen 3000 Besucher an den Eichbaumsee kommen. Dementsprechend weniger Getränke wurden verkauft – doch daraus finanziert sich das „umsonst&draußen“-Festival. Die Einnahmen seien sogar geringer als im Vorjahr gewesen, als das Festival zeitweise wegen einer Sturmwarnung unterbrochen werden musste.

Dafür hatte die Polizei wenig zu tun: „So ruhig war es wohl noch nie“, sagt Sabine Vielhaben. Einem 16-Jährigen wurde allerdings in der Nacht zu gestern von zwei unbekannten Tätern aufgelauert. Sie schlugen ihm ins Gesicht und raubten sein Handy.

Der Dauerregen habe Wutzrock vor allem am Sonnabend zugesetzt. Doch so schnell lassen sich die Wutzrocker nicht unterkriegen: „Es wäre ja gelacht, wenn wir nach 38 Jahren wegen so ein bisschen Regen die Flinte ins Korn werfen würden“, sagt Sabine Vielhaben. Einige Hartgesottene hatten dem Festival seit Freitagabend die Treue gehalten und gezeltet. Tagesbesucher seien dementgegen weniger gekommen.

Der Stimmung tat der Regen keinen Abbruch: „Die Laune war bestens – sowohl vor als auch hinter der Bühne“, sagt Vielhaben. Ob Punkrock, Rap oder New Age Indie: Jedes Engagement fand sein Publikum und damit aufrichtig viel Freude, Lob und Zuspruch. Für einen Höhepunkt sorgte am Freitagabend die Band „Cuatro Pesos de Propina“ aus Uruguay mit ihrem bunten Mix aus Ska, Reggae und afro-uruguayischen Klängen.

„Alle waren total begeistert, wie nett, dankbar und freundlich die Musiker waren“, sagt Sabine Vielhaben. Am Sonnabend kam die Band „Der Wahnsinn“, die kurzfristig für „The Diztones“ eingesprungen waren, mit ihrem Drummer Phillip Albright aus Altengamme mit ihrem gesellschaftskritischen, politischen Punkrock beim Publikum sehr gut an. Auch „Räubersfaust“, die zum ersten Mal bei Wutzrock spielten, hatten ein begeistertes Publikum, das wild vor der Bühne tanzte.