Schule Zollenspieker

Millionenschwerer Neubau für 190 Grundschüler

Schulleiterin Meike Lindemann sitzt auf der großen Stange des Spezialbohrers. Der Neubau soll zwischen Altbau und Sporthalle entstehen.

Schulleiterin Meike Lindemann sitzt auf der großen Stange des Spezialbohrers. Der Neubau soll zwischen Altbau und Sporthalle entstehen.

Foto: Thomas Heyen

Zollenspieker. Ein zweistöckiger Anbau soll die Platzprobleme der Grundschule lösen. Schulbau Hamburg investiert in die Erweiterung fast 4 Millionen Euro.

Zollenspieker.  Die Grundschule Zollenspieker ist in den vergangenen zehn Jahren so stark gewachsen, dass inzwischen bereits mehrere Räume fehlen. Küche und Speiseraum, in dem die Ganztagsschüler mit Mittagessen versorgt werden, befinden sich provisorisch in zwei (kleinen) Klassenräumen. Drei Unterrichtsräume wurden in zwei Containern eingerichtet.

Spätestens in einem Jahr soll Schluss sein mit den Provisorien. Dann steht den Schülern – derzeit sind es 190 in Vorschule und Jahrgang eins bis vier – ein Neubau zur Verfügung. Er entsteht nun zwischen dem alten Schulgebäude und der sechs Jahre jungen Sporthalle auf dem Schulhof.

Der zweigeschossige Neubau wird aus zwei versetzt aufeinandergebauten Recht­ecken bestehen. „Das wird nicht nur gut aussehen, sondern der Dachüberstand soll auch Schatten und Schutz vor Regen bieten“, sagt Meike Lindemann (39), Leiterin der offenen Ganztagsschule.

Der neue Speisesaal soll auch als Mehrzweckraum dienen

Die Arbeiterwohlfahrt will als zuständiger Caterer in einer geräumigen Küche das Essen zubereiten. Der Speiseraum soll auch als Mehrzweckraum für Feste und Aufführungen dienen, wird mit einer kleinen Bühne ausgestattet. „Der Raum wird rund 70 Essplätze auf etwa 130 Quadratmetern umfassen“, berichtet Schulleiterin Lindemann. Das neue Gebäude soll auch vier Klassenräume mit einer Größe von jeweils 65 Quadratmetern sowie vier Gruppenräume zwischen 20 und 25 Quadratmetern bieten. Sie werden auch für die Nachmittagsangebote genutzt, betont die Schulleiterin. Außerdem können sich die Schüler auf einen neuen Musikraum und einen neuen Werkraum freuen.

Der bisherige Speiseraum im Altbau wird in einen Spiel- und Aufenthaltsraum verwandelt. Das Lehrerzimmer wird ebenfalls neu eingerichtet – im Altbau, nahe einem Durchgang, der Alt und Neu miteinander verbinden soll. „Derzeit befindet sich unser Lehrerzimmer unter dem Dach, weit weg von den Unterrichtsräumen“, sagt die Schulleiterin.

Die Container wurden bereits abgebaut

Die beiden Container, in denen unter anderem Musik und Werken unterrichtet wurde, sind in den Sommerferien abgebaut worden, damit die Baustelle eingerichtet werden konnte. Der Unterricht wird während der Bauarbeiten im Altbau fortgesetzt.

In diesen Tagen werden mit einem Spezialbohrer 76 tiefe Löcher in den weichen Marschboden gebohrt. In die Löcher werden Pfähle aus Stahlbeton getrieben, die dem Neubau einen stabilen Untergrund bieten sollen. Dieses Verfahren ist auch schon beim Bau der neuen Turnhalle genutzt worden.

„Nach der Pfahlgründung wird mit dem eigentlich Bau begonnen“, sagt Meike Lindemann. Schulbau Hamburg investiert in die Erweiterung der Schule Zollenspieker fast 4 Millionen Euro.