NDR-Dreh

Erdbeer-Entdecker gehen an Bord von "Uns Ewer"

Mitglieder der Vierländer Speeldeel in historischen Trachten und die Ewer-Crew bringen vom Serrahn aus Erdbeeren in die Hamburger Innenstadt.

Mitglieder der Vierländer Speeldeel in historischen Trachten und die Ewer-Crew bringen vom Serrahn aus Erdbeeren in die Hamburger Innenstadt.

Foto: Lena Diekmann

Bergedorf. Auf eine Reise in längst vergangene Zeiten gehen die Vierländer Speeldeel und Ewer-Crew. Sie schippern auf den Spuren der Erdbeere.

Bergedorf. In feinster Tracht, mit festlichem Zylinder auf dem Kopf schreiten die Herren die Serrahnstraße entlang. An ihrer Seite gehen drei schmucke Damen in prachtvollen Röcken. Flache Strohhüte mit dekorativer Schleife im Nacken zieren ihre Häupter. So mancher Passant blieb bei dem Anblick gestern Morgen staunend stehen, wähnte er sich doch plötzlich in längst vergangene Zeiten zurück versetzt. Die Zeitreise am Hafenbecken gehört zu Filmaufnahmen, für die der NDR in der vergangenen Woche in den Vierlanden unterwegs war. Im Mittelpunkt steht die Entdeckung der Erdbeere (wir berichteten).

Gemeinschaftlicher Einsatz begeistert

Und für das Kamerateam haben sich alle so richtig ins Zeug gelegt: Die Ewer-Crew schipperte mit dem Fernsehteam über die Dove-Elbe, auf der die Erdbeeren früher aus den Vierlanden Richtung Hamburg und weiter bis zum Nikolai-Fleet gebracht wurden. Georg Eggers brachte spontan alte Körbe und Tragegestelle für die rote Frucht zum Serrahnufer, Mitglieder der Vierländer Speeldeel kamen in historischen Trachten. Sogar Sönke Langeloh, der mit Kindern vom Jugendfeuerwehrcamp am Sonntag bereits Tanzaufnahmen gedreht hatte, schlüpfte als Marschländer in eine Vierländer Tracht. „Es ist einfach großartig, mit wie viel Einsatz alle dabei sind“, sagt Anne Wigger.

Elin und Erdbeeren im Mittelpunkt

Besonders begeistert zeigte sich die Realisatorin von Elin Gladiator vom Krauel. Die 14-Jährige stand bereits an drei Drehtagen vor der Kamera im Mittelpunkt – und hielt auch noch am vierten Tag tapfer durch. „Es ist ungewohnt und auch anstrengend, aber vor allem toll, dabei sein zu können“, sagt Elin. Vor der Fahrt mit dem Ewer pflückte sie mit ihrem Großvater Erdbeeren und pflanzte die historische „Moschuserdbeere“. Auch ihr Besuch beim Korbflechter, der Bau eines Mistbeetes und das Anprobieren der Tracht wurden von der Kamera begleitet.
Im kommenden Jahr soll der 30-minütige Film im NDR Fernsehen zu sehen sein.