Eichbaumsee

Stadion-Rocker auf der „Wutzrock“-Bühne

Foto: Bersuit Vergarabat

Allermöhe. Wenn das Wetter mitspielt, werden am Eichbaumsee in Allermöhe am kommenden Wochenende 15.000 Besucher erwartet. Sie wollen bei der 36. Ausgabe des Open-Air-Festivals die „Wutzrock“-Sau rauslassen.

Insgesamt sind 28 Bands auf zwei Bühnen zu erleben. Ein großes Kinderfest, ein Poetry-Slam und weitere Angebote bilden ein buntes Begleitprogramm für Jung und Alt. Das Schönste: Gefeiert wird „umsonst & draußen“, die Besucher zahlen keinen Eintritt. Deshalb bitten die Organisatoren dringend darum, keine Durstlöscher mitzubringen. Schließlich wird das Festival durch den Verkauf von Getränken finanziert.

Die Bands, die zweieinhalb Tage lang den Ton angeben, können sich hören lassen. Die stilistische Spannbreite reicht von Rock und Pop über Klezmer und Folklore bis hin zum Chanson. Jeweils zwei Bands kommen aus Frankreich und Argentinien, eine von ihnen, „Bersuit Vergarabat“, füllt in ihrer südamerikanischen Heimat Stadien, berichtet Mitorganisatorin Marianne Weis (52). Die aus Buenos Aires (Argentinien) stammenden Musiker spielen ihren Latin Rock so mitreißend, dass sie in ihrer Heimatstadt das legendäre River Plate Stadion, ausgelegt für mehr als 70.000 Menschen, schon mehrfach gefüllt haben.

Einige der bisher zwölf Alben der Band wurden für ihre sehr hohen Verkaufszahlen mehrfach mit Platin ausgezeichnet. Seit ihrer Gründung 1988 verpacken „Bersuit Vergarabat“ immer wieder kontroverse politische Themen in rockige und folkige Klänge. Die sieben Musiker spielen zur Primetime am Sonnabend ab 22.30 Uhr auf der (großen) „Elb-Bühne“.

Mehr zum Line-Up des Festivals und was „Wutzrocker“ beachten sollten, lesen Sie in der Printausgabe der Bergedorfer Zeitung / Lauenburgische Landeszeitung vom Dienstag, 8. Juli. E-Paper / Abo.