Heimkehrer

Storch Rolf ist schon zurück

Foto: BGZ / Wiebke Schwirten / Wiebke Schwirten

Curslack. Den weiten Weg nach Afrika hat sich Storch Rolf offenbar erspart. Seit Montag stakst er wieder durch die Wiesen in Curslack. Vermutlich hat er in Portugal oder Spanien "überwintert".

Schneeweiß und tiefschwarz das Gefieder, leuchtend Rot die Beine und der Schnabel: Montagnachmittag stakste ein beringter Adebar durch das Grün beim Curslacker Wasserwerk, ließ sich vom Wind zerzausen und hielt nach Beute Ausschau. „Das wird Rolf sein“, sagt Jürgen Pelch, Storchenexperte beim Naturschutzbund Deutschland (Nabu).

Tatsächlich schwebte der große Zugvogel nach einiger Zeit Richtung Achterschlag davon. Dort wartet ein Horst bei Familie Grundmann auf ihn, den er schon seit Jahren im Frühjahr bezieht. Im vergangenen Jahr war das so früh wie noch nie: Schon am 25. Januar war Rolf nach Curslack zurückgekehrt. Offenbar hatte er nicht den langen Weg aus Afrika hinter sich gebracht, sondern war als „Kurzurlauber“ aus Spanien oder Portugal gekommen. Störchin Maria ließ sich wie üblich etwas mehr Zeit, zog genau einen Monat später ein.

2008 war Rolf ebenfalls am 4. Februar erstmals in Curslack gelandet, in anderen Jahren lag das Ankunftsdatum Anfang März.