Holzhafen

Kabelbrand: Motoryacht weitgehend ausgebrannt

Bei einem Feuer an Bord einer Motoryacht ist am Freitagmorgen das 15 Meter lange Sportboot weitgehend ausgebrannt. Der Sachschaden wird auf etwa 100.000 Euro geschätzt.

Das Feuer war um kurz vor acht Uhr im Motorraum der „Claudia II“ ausgebrochen, die am Steg der Sportbootschule „R&A Herforth“ lag. Als die Feuerwehr aus Billstedt am Holzhafenufer eintraf, hatten sich die Flammen bereits auf den Führerstand der Yacht vom Typ „Powles 46“ ausgebreitet.

Die Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Moorfleet, das Löschboot und der Umweltdienst rückten an. Mit einem Strahlrohr und einer Schaumkanone konnten die Feuerwehrleute unter Atemschutz die Flammen dann rasch ersticken. Verletzt wurde niemand. Um ölhaltiges Löschwasser zu stoppen, legte die Feuerwehr Ölsperren um den Havaristen.

Gemeinsam mit Beamten der Wasserschutzpolizei untersuchten Brandermittler aus Harburg noch am Vormittag die im Inneren fast vollständig zerstörte Yacht. „Das Feuer entstand in einem Kabelkanal“, sagte Polizeisprecherin Karina Sadowsky: „Wir gehen von einem technischen Defekt als Brandursache aus.“ Der Sachschaden wird auf etwa 100.000 Euro geschätzt.