Tierrettung

15 Feuerwehrleute helfen Pferd aus der Patsche

Altengamme. Der Freiwilligen Feuerwehr Altengamme hat am Dienstagabend ein Pferd von aus einem Entwässerungsgraben am Altengammer Elbdeich gerettet. Nach zwei Versuchen konnte das Tier scheinbar unverletzt geborgen werden.

Der Wallach "Trojan" war auf seiner Suche nach saftigem Gras wohl zu vorwitzig und in einen tiefen Entwässerungsgraben gerutscht. Alle seine Versuche, sich selbst aus der misslichen Lage zu befreien schlugen fehl. Das Wasser war zu tief, die Böschung viel zu rutschig.

Der Besitzer alarmierte die Feuerwehr. Die freiwilligen Helfer aus Altengamme rückten mit zwei Löschfahrzeugen an, um dem Tier aus der misslichen Lage zu helfen. Die Mannschaft versuchte zunächst, den verängstigten Braunen mit um den Körper gelegten Feuerwehrschläuchen und einem Traktor aus dem Graben zu ziehen. Die Bergungstechnik mit dem Trecker schlug zweimal fehl.

Geschockt flüchtete das Pferd den Graben entlang, bis der Besitzer ihn durch beruhigende Worte und Kopfstreicheln endlich besänftigen konnte. Der dritte Rettungsversuch glückte erst nach 45 Minuten. Mit purer Muskelkraft zogen die 15 Feuerwehrleute und der Besitzer den erschöpften Wallach an Land. Trotz dramatischer Momente blieb der Wallach offensichtlich unverletzt. Das Pferd soll noch von einem Tierarzt eingehend untersucht werden.