Sammlung

Mit Spenden dem Rieck-Haus helfen

Foto: bergedorf-fotos.de

Curslack. Unerwartete Hilfe für das Rieck-Haus: Bergedorfs Bürgerschaftsabgeordnete haben eine Sammlung für ein Gerät zur Pflege der Außenanlagen gestartet. Den Anstoß dazu gab Gerhard Lein (SPD) nach einem Treffen mit Wolfgang Eggers.

„In der ganzen Diskussion über die Zukunft der Bergedorfer Museen und ihre Herauslösung aus der Stiftung Historische Museen Hamburg verliert man die tägliche Arbeit am kleinen Curslacker Freilichtmuseum leicht aus dem Blick“, sagt Lein. „Das ist aber gefährlich. Denn die vielen Engagierten aus dem noch jungen Freundeskreis sorgen dafür, dass in diesem Freilichtmuseum alles rund läuft.“ Und dabei werden sie vom eigentlich zuständigen Altonaer Museum weitgehend allein gelassen. Auch dessen Freundeskreis hat die Curslacker nicht auf der Rechnung.

Die Folge: Wolfgang Eggers muss die Pflege der Außenanlagen komplett ehrenamtlich erledigen. Arbeitsgeräte oder gar Zuschüsse aus Altona gibt es nicht. „Das gilt auch für den dringend nötigen Hoflader, mit dem Schnee geschoben und schwere Gartenarbeiten erledigt werden könnten“, sagt Gerhard Lein, der dieses etwa 8000 Euro teure Gerät jetzt über eine Spendenaktion finanzieren will.

Knapp 1500 Euro haben die Politiker aller Parteien und engagierte Bürger bereits eingezahlt. Auch Bezirksamtsleiter Arne Dornquast ist unter den Spendern. „Ich hoffe, dass wir dem Freundskreis Rieck-Haus den Hoflader im Januar überreichen können“, sagt Gerhard Lein. Spenden sind willkommen auf dem Freundeskreis-Konto Nummer 10 1888 00 bei der Vierländer Volksbank (BLZ 201 903 01) unter dem Stickwort „Hoflader“. Spendenbescheinigungen können ausgestellt werden. Weitere Informationen gibt das Abgeordneten-Büro von Gerhard Lein unter Telefon (040) 419 22 994.