Starkes Wachstum in Asien

2017 weltweit erstmals über vier Milliarden Flugpassagiere

Im letzten Jahr wurde erstmals die Marke von vier Milliarden Flugpassagieren weltweit geknackt.

Foto: dpa

Im letzten Jahr wurde erstmals die Marke von vier Milliarden Flugpassagieren weltweit geknackt.

Montreal. Fluggesellschaften in aller Welt haben im vergangenen Jahr so viele Passagiere befördert wie nie zuvor. Dabei knackten sie erstmals die Marke von vier Milliarden Fluggästen, wie der Weltluftfahrtverband IATA in Montreal mitteilte.

Mit 4,1 Milliarden Kunden lag die Zahl 7,3 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Das stärkste Wachstum gab es 2017 mit 10,6 Prozent in der Region Asien-Pazifik, die mit 1,5 Milliarden Fluggästen zugleich den größten Markt darstellt.

Europäische Airlines legten mit 8,2 Prozent auf 1,1 Milliarden Passagiere ebenfalls überdurchschnittlich zu - obwohl etwa mit Air Berlin und der britischen Monarch Airlines mehrere Gesellschaften pleite gingen. In Nordamerika belief sich das Wachstum nur auf 3,2 Prozent auf 942 Millionen Kunden.

Immer mehr Menschen hätten inzwischen die Möglichkeit zu fliegen, sagte IATA-Chef Alexandre de Juniac. Zur Jahrtausendwende sei der Durchschnittsbürger im Schnitt nur alle 43 Monate in ein Flugzeug gestiegen, Im Jahr 2017 sei dies bereits alle 22 Monate der Fall gewesen.

Neben der wirtschaftlichen Entwicklung liegt der IATA zufolge auch daran, dass Fluggesellschaften weltweit Direktflüge zwischen immer mehr Städten anbieten. 2017 sei die Zahl der Städte-Paare, zwischen denen es mindestens einen Flug pro Woche gebe, auf mehr als 20.000 gestiegen. Damit habe sich die Zahl seit 1995 mehr als verdoppelt.

© Bergedorfer Zeitung 2018 – Alle Rechte vorbehalten.