Weltraum

Neue Nasa-Mission: „Perseverance“ zum Mars gestartet

"Auf dem Mars könnte es durchaus Leben geben"

Mit dem "Perseverance"-Roboter will die Nasa nach Spuren von Leben auf dem Mars suchen. Unter der Oberfläche könnte es Leben geben, erklärt die US-Weltraumbehörde.

Beschreibung anzeigen

Eine neue Nasa-Mission zum Mars ist gestartet. Der Rover „Perseverance“ macht sich auf die Suche nach Leben auf dem Roten Planeten.

Cape Canaveral. Auf der Suche nach Spuren von Leben auf dem Mars hat die US-Raumfahrtbehörde Nasa am Donnerstag ihre bislang ehrgeizigste Mission zum Roten Planeten gestartet: Eine Trägerrakete mit dem Rover „Perseverance“ hob planmäßig von Cape Canaveral aus in Richtung Mars ab. Für die Reise sind sieben Monate veranschlagt, auf dem Roten Planeten soll der Rover dann nach möglichen Spuren früherer Lebensformen suchen.

„Perseverance“ ist der fünfte und technisch anspruchsvollste Mars-Rover der USA. Das Fahrzeug ist unter anderem mit einem Roboterarm und rund 20 Kameras ausgestattet sowie mit einem Mini-Hubschrauber - eine weitere Premiere. Die Nasa hofft, dass dieser tatsächlich als erster Helikopter auf einem anderen Planeten fliegen wird.

Nasa-Mission: „Perseverance“ sammelt Bodenproben

Die vom „Perseverance“ auf dem Mars eingesammelten Gesteins- und Bodenproben sollen im Jahr 2031 bei einer späteren Mission zur Erde gebracht werden - auch dies eine Premiere in der Geschichte der Erkundung des Roten Planeten.

China hatte eine Woche zuvor eine Rakete mit einem Raumschiff auf den Weg zum Mars geschickt. „Tianwen“ heißt das Projekt, dessen Flugdauer mehrere Monate in Anspruch nehmen wird. Ein etwa 240 Kilogramm schwerer Rover soll auf dem Roten Planeten landen.

Mehr zum Thema:

Bislang ist das nur den Vereinigten Staaten gelungen. Das Ziel der Mission ist die Erforschung der Topografie und der geologischen Zusammensetzung sowie die Suche nach Wassereis. (afp/fmg)