Schönheitswettbewerb

35 Jahre und Mutter – Novum bei „Miss Germany“-Wahl

„Miss Germany“ in Power-Pose: Leonie Charlotte von Hase (M.) hat sich im Schönheitswettbewerb gegen 15 andere Kandidatinnen durchgesetzt.

„Miss Germany“ in Power-Pose: Leonie Charlotte von Hase (M.) hat sich im Schönheitswettbewerb gegen 15 andere Kandidatinnen durchgesetzt.

Foto: Patrick Seeger / dpa

Leonie Charlotte von Hase heißt die neue „Miss Germany“. Die 35-Jährige gewann den Schönheitswettbewerb – und schrieb damit Geschichte.

Rust. Das gab es bei der Wahl zur „Miss Germany“ noch nie: Die Siegerin ist 35 Jahre und bereits Mutter. Die Kielerin Leonie Charlotte von Hase setzte sich am Samstagabend gegen 15 Konkurrentinnen durch und wurde im Europapark Rust zur neuen „Miss Germany“ gekürt.

Auf Platz zwei landete die 22-jährige Lara Rúnarsson aus Bayern. Den dritten Platz ergatterte die bisherige „Miss Hamburg“, die Studentin Michelle-Anastasia Masalis. „Ich will Deutschland mit Eleganz, Würde, Ausstrahlung und Power repräsentieren“, sagte die Gewinnerin nach der Wahl.

„Miss Germany“: Leonie Charlotte von Hase ist erste Mutter, die den Titel gewinnt

Von Hase war mit ihren 35 Jahren nicht nur die älteste Teilnehmerin des diesjährigen Wettbewerbs, sondern laut den Organisatoren auch die älteste „Miss Germany“ in der Geschichte des seit 93 Jahren laufenden Wettbewerbs. Zudem ist sie die erste Mutter, die den Titel trägt. Dass die Bewerberinnen Kinder haben und verheiratet sein dürfen, ist erst seit 2018 erlaubt.

Die neue „Miss Germany“ ist nach eigenen Angaben Mutter eines drei Jahre alten Sohnes. Geboren und aufgewachsen ist sie in Namibia. Seit fünf Jahren lebe sie in Kiel, sagte sie. Dort habe ihre Familie ihre Wurzeln. Sie hat, wie von dem Wettbewerb gefordert, die deutsche Staatsangehörigkeit.

Bei Wahl zur „Miss Germany“ zählt erstmals nicht nur das Aussehen

Die diesjährige Miss Germany war unter neuen Vorzeichen gewählt worden. Die Frauen wurden im Finale nicht mehr nur aufgrund ihres Aussehens bewertet, sondern auch aufgrund ihres Charakters. In diesem Jahr war die Jury des bisherigen Schönheitswettbewerbs erstmals rein weiblich. Unter anderem gehörten ihr die ehemalige CSU-Politikerin Dagmar Wöhrl und die Fernsehmoderatorin Frauke Ludowig an. In diesem Jahr gab es mehr als 7500 Bewerberinnen.

Schönheitswettbewerb – Mehr zum Thema:

Ein anderer Schönheitswettbewerb läuft derzeit im Fernsehen. Heidi Klum sucht in der Castingshow „Germany’s next Topmodel“ wieder nach den schönsten Mädchen. In der dritten Folge von „GNTM“ flossen beim Nacktshooting mit Pferd Tränen. Was man über die 15. Staffel von „Germany’s next Topmodel“ sonst wissen muss, erfahren Sie hier. (jkali/dpa/AFP)