Schlagersängerin

Michelle soll Ex ihrer Tochter lieben: Ein doppelter Betrug?

Das ist die Schlagersängerin Michelle

Michelle singt seit den 90er Jahren deutsche Schlager. Privat und beruflich erlitt sie in den letzten Jahren einige Rückschläge.

Beschreibung anzeigen

Die Schlagersängerin Michelle soll ihrer Tochter den Freund ausgespannt haben. Was so ein Vertrauensbruch für eine Familie bedeutet.

  • Schlagersängerin Michelle soll in einer neuen Beziehung sein: Bei ihrem neuen Freund soll es sich um einen Geschäftsmann aus Leipzig handeln
  • Das alles ist ziemlich normal und wäre keine Nachricht wert – wären da nicht Medienberichte, die behaupten: Michelle soll ihrer Tochter den Freund ausgespannt haben
  • Michelles mutmaßlich neuer Freund dementiert das – ihre Tochter dagegen bestätigt die Meldung

Berlin Deutschland hat womöglich ein neues Beziehungsdrama. Der Grund: ausgerechnet ein frisches Liebesglück. Schlagersängerin Michelle, 47, soll einen neuen Freund haben: Steve Feige, 40, Geschäftsmann aus Leipzig.

Michelle und Steve sind beide erwachsen und, im Gegensatz zu Michael Wendler und Laura Müller, sogar in einem ähnlichen Alter. Doch es gibt ein Problem mit nahezu epischem Katastrophen-Potential: Steve war vorher mit Marie-Louise Reim zusammen. Und die 19-Jährige ist Michelles Tochter.

Michelles Tochter bestätigt die Beziehung

Hat Schlagerstar Michelle ihrer Tochter den Freund ausgespannt? Michelle selbst soll mehrere Medienanfragen unbeantwortet gelassen haben, warb am Montag aber passend zum Thema für ihre „Tabu-Tour” auf Instagram.

Steve Feige dementierte die Beziehung in der „Bild“-Zeitung. Dort hieß es zuletzt, die beiden seien sich schon vor dem Ende der Beziehung zu Marie-Louise Reim näher gekommen. Das bestätigte am Donnerstag auch Reim, ebenfalls Schlagersängerin, selbst.

„Ja, es war so. Und ich war verletzt“, zitiert „Bild“ Marie-Louise Reim. Jetzt wünsche sie den beiden alles Gute. Das klingt bemerkenswert reif und ein bisschen nach einer guten PR-Beratung. Eventuell ist Marie-Louise Reim auch einfach mit anderen Dingen beschäftigt: In ihrem letzten Post gab sie am Dienstag den 28. Februar als Veröffentlichungsdatum ihrer ersten Single bekannt. An dem Tag wurde übrigens auch der erste Artikel über Michelles Beziehungsstatus veröffentlicht.

Marie-Louise Reims Vater, der Schlagersänger Matthias Reim, sagte der „Bild“-Zeitung, er glaube seiner Tochter. Sie habe zehn Tage zu Hause geweint. Auch das wäre nachvollziehbar.

Michelle und ihre Tochter: Der Vertrauensbruch ist enorm

Man muss nicht jeden Samstag auf Schlagerpartys abtanzen und kein ausgeprägtes Interesse an Promi-Beziehungen haben, um bei dieser Geschichte zumindest leichte Anflüge von Empathie für Marie-Louise Reim zu verspüren: Der Geschäftsmann, der seine 20 Jahre jüngere Freundin für eine Andere verlässt. Die Tatsache, dass die Neue ausgerechnet die Mutter der Ex ist. Die Mutter, die den Schmerz ihrer Tochter zugunsten ihres eigenen Glücks in Kauf zu nehmen scheint.

Das klingt nach einem Liebes-Bermuda-Dreieck. Doch wer schon einmal betrogen wurde, kennt die Gedanken, die damit einhergehen. Vergleiche mit „der Neuen“, bis sich der Bauch anfühlt, als läge ein Bambi-Award darin. Das Gefühl, nicht gut genug zu sein. Wut, Groll, eventuell situativer Hass und der kurze Gedanke, dem oder der Ex die Motorhaube mit einem ausgedienten Schlüssel zu zerkratzen.

Doch was, wenn der oder die Neue ausgerechnet eine Person aus dem engsten Kreis ist? Oder noch schlimmer: das eigene Elternteil?

„Zwischen Eltern und Kindern besteht eine einzigartige und enge Bindung“, sagt der Paar- und Familienberater und Psychologe Wieland Stolzenburg. Im besten Fall bestehe zwischen beiden blindes Vertrauen. Eine Mutter oder ein Vater versuche dann zudem, das eigene Kind zu stärken und zu schützen.

„Von diesem Menschen betrogen und hintergangen zu werden, schmerzt natürlich noch viel mehr als von einem Fremden“, sagt Stolzenburg. „Denn genau der Mensch, der einen bedingungslos lieben und unterstützen sollte und von dem man es wohl am wenigsten erwartet, fügt einem diesen Schmerz zu.”

Kann man einen solchen Vertrauensbruch überhaupt wiedergutmachen? Das hängt sicherlich vor allem von den Beteiligten ab. „Der erste Schritt nach einer Affäre ist immer die Verantwortungsübernahme“, sagt Stolzenburg. Die Gefühle des Betrogenen sollten anerkannt werden, dann könne eine Entschuldigung oder Veränderung folgen.

„Danach ist es oft ein monate-, manchmal auch jahrelanger Aufarbeitungsprozess“, erklärt Stolzenburg. „Die Geschwindigkeit bestimmt dabei immer der Betrogene.”

Geschichte erinnert an die van der Vaart-Trennung

Wie man einen Betrug nicht aufarbeitet, zeigten uns Sylvie Meis (damals noch van der Vaart), Rafael van der Vaart und Sabia Boulahrouz im Jahr 2013: Kurz nachdem Sylvie Meis und Rafael ihre Trennung im Januar bekannt gegeben hatten, kam er mit Sabia Boulahrouz zusammen. Die wiederum war eigentlich Meis’ beste Freundin und hatte noch an Silvester 2012 mit dem Paar gefeiert.

Dort entstand ein Foto, das in der Boulevardpresse heute wohl Legendenstatus hat. Ebenso wie die restliche Schlammschlacht, denn das Drama und seine Akteurinnen hatten im Anschluss noch Stoff für viele Artikel, Fernsehberichte und Streits unter den Social-Media-Posts der Beteiligten geliefert.

Die Rollen waren vom Publikum klar verteilt worden, die Teams wurden wie folgt gebildet: Boulahrouz und van der Vaart als Betrüger, Meis als Opfer. Ob die Sympathiebekundungen von Fremden allerdings den Stress und die Häme eines öffentlich ausgetragenen Beziehungsstreits wiedergutmachen, ist mindestens fraglich.

Michelle äußert sich nicht auf Instagram

Wer hat den ersten Schritt gemacht? Wann schwang die Sympathie in romantisches Interesse um? Und wie lange geht das schon? Die Rollen scheinen bereits klar verteilt. Auf den Instagram-Kanälen von Michelle und Marie-Louise Reim sieht es am Donnerstagnachmittag allerdings ruhig aus. Vielleicht läuft die Geschichte am Ende so unaufgeregt über die Bühne wie ein Schlagerstar bei seiner 15. Saison am Ballermann.

Zu wünschen wäre das vor allem Marie-Louise Reim. Die hatte in ihrem Statement in der „Bild“-Zeitung gesagt, dass sie ihr Privatleben privat halten und sich nur einmal zu der Situation äußern wolle.

Wer trotzdem gerne anderen Menschen beim Erleben dramatischer Momente zusieht, kann sich weiter an Michael Wendler und Laura Müller halten. Am Donnerstag läuft übrigens auch wieder Germany’s Next Topmodel.