Luxus

600-Millionen-Jacht für Bill Gates? Schiffsbauer dementiert

So soll die Edel-Jacht „Aqua“ einmal aussehen.

So soll die Edel-Jacht „Aqua“ einmal aussehen.

Foto: Cover Images / imago/ZUMA Press

Microsoft-Gründer Bill Gates soll die weltweit erste Jacht mit Wasserstoffantrieb bestellt haben. Doch der Schiffsbauer dementiert.

Berlin. Der Microsoft-Mitgründer Bill Gates soll einem Bericht des „Guardian“ zufolge 600 Millionen Euro für die weltweit erste Jacht mit Wasserstoffantrieb zahlen wollen. Das Konzept für die „Aqua“ hatte die niederländische Designfirma Sinot im vergangenen Jahr auf der Jachtmesse in Monaco vorgestellt. Doch genau diese Firma widerspricht nun dem „Guardian“-Bericht.

„Das Aqua-Konzept steht in keinerlei Verbindung zu Bill Gates (oder seinen Repräsentanten)“, heißt es auf der Website des Unternehmens. Sinot habe keine Geschäftsbeziehung zu Bill Gates. „Aqua befindet sich noch in Entwicklung und wurde nicht an Bill Gates verkauft.“

Im Netz regen sich allerdings Zweifel an dieser Erklärung. So wird gemutmaßt, die Investition von Gates habe geheim bleiben sollen, weswegen Sinot nun versuche, den Schaden zu begrenzen.

Luxusjacht fährt (fast) emissionsfrei

Die Jacht im futuristischen Design ist 112 Meter lang und wird mit flüssigem Wasserstoff betrieben. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 17 Knoten (rund 30 km/h). Der Wasserstoffantrieb gilt als besonders umweltfreundlich, da das Schiff dadurch keine Abgase ausstoßen soll.

Zwei Tanks mit einer Temperatur von -253 Grad Celsius lagern den Wasserstoff, der in Kombination mit Brennstoffzellen genug Strom produziert, um bis zu 6.000 Kilometer Strecke zurückzulegen.

Jedoch ist die neue Jacht trotzdem nicht komplett emissionsfrei. Denn wegen der geringen Anzahl an Wasserstoff-Tankstellen soll das Schiff auch einen Dieselgenerator erhalten, der im Notfall einspringen kann.

Das Schiff „Aqua“ bietet einen Beauty-Salon und einen Hubschrauberlandeplatz

Auf Luxus muss man auf der Jacht nicht verzichten. Die „Aqua“ beherbergt fünf Decks, unter anderem ein Fitnessstudio mit Wellness-Bereich inklusive Wassermassage, einen Beauty-Salon und ein Kino. An Deck gibt es einen Infinity-Pool und einen Hubschrauberlandeplatz. Trotz seiner Größe finden auf dem Schiff lediglich 31 Besatzungsmitglieder und 14 Passagiere Platz.

Bill Gates galt lange als reichster Mann der Welt. Im vergangenen Jahr stand er auf der Forbes-Liste auf Ranz zwei hinter Amazon-Chef Jeff Bezos. Laut der Schätzung von „Forbes“ lag das Vermögen von Gates bei 96,5 Milliarden - aktuell wird es auf knapp 103 Millionen Dollar geschätzt. Das von Bezos soll bei rund 127 Milliarden Dollar.

Übrigens, wer noch Microsoft Windows 7 benutzt, sollte aufpassen – der Support endete, die Rechner sind gefährdet. (bef)