Utair

Boeing mit 94 Passagieren verunglückt bei Landung

Die Boeing 737 der Fluggesellschaft Utair hatte offenbar Probleme mit dem Fahrwerk und landete auf seinem Rumpf.

Die Boeing 737 der Fluggesellschaft Utair hatte offenbar Probleme mit dem Fahrwerk und landete auf seinem Rumpf.

Foto: Emercom via www.imago-images.de / imago images/ITAR-TASS

In Russland hat eine Utair-Boeing mit 94 Personen an Bord eine Bruchlandung hingelegt. Vermutlich gab es Probleme mit dem Fahrwerk.

Usinsk. In Russland ist ein Flugzeug mit 94 Insassen an Bord bei der Landung verunglückt. Der Vorfall ereignete sich auf einem kleinen Flughafen in der Stadt Usinsk im Nordwesten des Landes.

Die Boing 737 der Fluggesellschaft Utair habe auf der verschneiten Landebahn eine Bruchlandung hingelegt, wie die Behörden der Region Komi am Sonntag mitteilten. Keiner der Passagiere und Crew seien ernsthaft verletzt worden, lediglich eine Frau habe ärztliche Hilfe in Anspruch genommen.

Die Behörden ließen vorerst offen, warum es zu der Bruchlandung kam. Eine Sprecherin des örtlichen Katastrophenschutz-Ministeriums sagte der Nachrichtenagentur AFP, dass es vermutlich Probleme mit dem Fahrwerk gegeben habe. Die Boeing sei auf ihrem Rumpf zum Liegen gekommen.

Am vergangenen Mittwoch war es in Istanbul zu einem ähnlichen Vorfall gekommen – allerdings mit weit dramatischeren Konsequenzen. Bei der Bruchlandung einer Maschine der Pegasus Airline starben drei Menschen, 179 Personen wurden verletzt. Bereits Anfang des Jahres war ein Flugzeug der Airline in Istanbul von der Landebahn abgekommen.

Mindestens drei Tote bei Flugzeugunglück in der Türkei

Bange Stunden hatten kürzlich auch die Passagiere eines Air-Canada-Flugs, bei dem ein Triebwerk ausgefallen war. Der Pilot landete das defekte Flugzeug aber sicher in Madrid.

(afp/lhel)