Thailand

Toter Hirsch mit sieben Kilo Plastik im Magen gefunden

Der tote Hirsch im thailändischen Nationalpark hatte sieben Kilogramm Plastikmüll im Magen.

Der tote Hirsch im thailändischen Nationalpark hatte sieben Kilogramm Plastikmüll im Magen.

Foto: Handout . / VIA REUTERS

In einem thailändischen Nationalpark wurde ein toter Hirsch mit sieben Kilo Plastik im Magen gefunden. Das Tier war qualvoll verendet.

Bangkok. Viele Länder haben Plastik bereits den Kampf angesagt. Im Supermarkt findet man fast nur noch Papiertüten, Strohhalme sind verpönt, Wasser wird wieder aus Glasflaschen getrunken. Die Maßnahmen sind gut gemeint, kommen vielerorts aber leider zu spät.

Überall auf der Welt verende Tiere qualvoll, weil ihre Mägen voller Plastik sind. So auch jetzt in Thailand. Im Nationalpark „Khun Sathan“ im Norden des Landes wurde ein toter Hirsch mit sieben Kilogramm Plastik im Magen gefunden.

Thailand ist bekannt für exzessiven Plastik-Verbrauch

Das verendete Tier hatte unter anderem Plastikbeutel und -müll, Gummihandschuhe, Unterwäsche und ein Handtuch in seinem Magen. Es habe wahrscheinlich lange vor seinem Tod angefangen, den Müll zu essen, wie der Leiter der Abteilung für Nationalpark, Wildtiere und Pflanzenschutz des thailändischen Umweltministeriums gegenüber BBC News Thai erklärte.

Man gehe davon aus, dass der Plastikmüll den Verdauungstrakt des zehnjährigen Hirsches verstopft habe. Eine Untersuchung soll nun Klarheit bringen.

Thailand ist für seinen exzessiven Plastik-Verbrauch und einen vergleichsweise sorglosen Umgang mit Plastikmüll bekannt. Laut Greenpeace werden dort jährlich bis zu 75 Milliarden Plastiktüten weggeworfen.

6 schockierende Fakten über Plastik - und wie man dem Müll den Kampf ansagt

Thailändisches Umweltministerium will Umweltverschmutzung eingrenzen

Der thailändische Umweltminister hatte im September verkündet, dass Einzelhändler ab kommendem Januar keine Einweg-Plastiktüten mehr verwenden dürfen. In den Nationalparks sollen Einheimische und Besucher in Zukunft dazu angehalten werden, Müll aufzusammeln. Zudem soll auf die Konsequenzen von Umweltverschmutzung aufmerksam gemacht werden.

Plastikverschmutzung ist nicht nur an Land an Problem, sondern auch im Meer, wo es die Tierwelt massiv bedroht . Erst kürzlich stellten Forscher fest, dass es in der Arktis Mikroplastik schneit . Der Plastikkonsum nimmt trotzdem weiter zu .

Eine Insel aus Plastikflaschen