Tod

Hund schleckt Besitzer übers Gesicht – Mann stirbt

Infektion von Hund übertragen: Frau verliert Arme und Beine
Beschreibung anzeigen

Ein Mann hat sich über den Speichel seines Hundes mit einem Bakterium infiziert. Zunächst spürte der 63-Jährige bloß Grippe-Symptome.

Berlin. Tierliebhaber haben häufig eine enge Beziehung zu ihren liebsten Tieren. Doch zu eng sollte der Kontakt nicht werden, wie jetzt ein Mann nach einem „Hundekuss“ am eigenen Leib erfahren musste. Der Mann aus Bremen ist gestorben, nachdem sein Hund ihm übers Gesicht geschleckt hatte.

Die Geschichte weckt Erinnerungen an einen Fall aus Ohio. Auch dort hatte sich eine Frau über ihren Hund mit Bakterien angesteckt. Anders als der Mann überlebte sie die Infektion aber.

Hund überträgt Bakterien an Herrchen – Das muss man wissen:

  • Ein Mann aus Bremen hatte sich von seinem Hund über das Gesicht lecken lassen
  • Er infizierte sich mit einem gefährlichen Bakterium und starb wenig später
  • Schuld soll das Bakterium „Capnocytophaga canimorsus“ sein

Auch er hatte sich über den Speichel seines Hundes mit einem gefährlichen Bakterium infiziert. Das Fachmagazin „European Journal of Cas Reports in Internetal Medicine“ hat den Fall aus dem vergangenen Jahr aufgearbeitet.

Der 63-Jährige soll demnach zunächst grippeähnliche Symptome gespürt haben, dazu kamen Hauteinblutungen an Armen und im Gesicht. Im Krankenhaus wurden später eine Blutvergiftung, ein Nierenschaden und eine Leberfunktionsstörung festgestellt.

Hund schleckt Herrchen ab – Dann stirbt der Mann

Schließlich kam es zum Herzstillstand. Trotz Wiederbelebung starb das Gewebe an Armen und Beinen ab, der Mann bekam eine Lungenentzündung und eine Hirnschädigung. Die Beatmung wurde daraufhin eingestellt.

Infektion von Hund übertragen- Frau verliert Arme und Beine

16 Tage nach dem „Hundekuss“ war der Mann tot. Schuld soll das Bakterium „Capnocytophaga canimorsus“ sein, das der Hund dem Mann übertrug.

Es befindet sich im Maul von Hunden und Katzen und ist für diese völlig unschädlich. Menschen erkranken laut Bericht nur sehr selten. Bei rechtzeitiger Behandlung mit Antibiotika muss die Infektion nicht tödlich enden.

Das sind mögliche Symptome:

  • Wundbrand,
  • Blutvergiftung (Bakteriämie bzw. Sepsis),
  • Hirnhautentzündung

Hunde eine Gefahr für den Menschen? Ähnlicher Fall aus USA bekannt

In Ohio in den USA hatte es vor kurzem einen ähnlichen Fall gegeben . Eine Frau hatte sich ebenfalls bei ihrem Hund angesteckt. Sie konnte zwar gerettet werden, doch mussten Arme und Beine amputiert werden. (jb)

Quelle: „European Journal of Cas Reports in Internetal Medicine“