Anklage

YouTuber soll Fans vergewaltigt haben - U-Haft

Anklage: YouTuber soll Fans missbraucht haben
Beschreibung anzeigen

Er versprach ihnen ein Video: Ein YouTuber soll minderjährige Fans in ein Auto gelockt und sie missbraucht haben. Er sitzt in U-Haft.

Berlin. Es sind schwere Vorwürfe: Ein YouTuber aus Berlin soll minderjährigen Teenagern Videos versprochen haben, um sich mit ihnen zu treffen. Dann soll er sie in sein Auto gelockt und sexuell missbraucht haben. So zumindest lauten die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft Berlin. Sie hat Anklage erhoben, wie sie auf Twitter mitteilte.

Ihm wird vorgeworfen, sich an minderjährigen Fans vergangen zu haben. So soll er von 2018 bis 2019 in mindestens fünf Fällen Minderjährige missbraucht haben. Das jüngste Opfer soll gerade mal 13 Jahre alt gewesen sein.

Nicht bei allen ist der YouTuber beliebt. Das liegt vor allem an seinen Videos, die von vielen als sexistisch kritisiert werden. Vor ein paar Wochen sorgte die Falschmeldung, dass der Internetstart tot sein soll, für Aufregung.

Wie die Staatsanwaltschaft Berlin mitteilt soll es in Schleswig-Holstein und NRW zu den Missbräuchen gekommen sein. Demnach sollen sich die Mädchen getroffen haben, weil ihnen von dem Youtuber in Aussicht gestellt wurde, ein YouTube-Video mit ihm zu drehen. Die Verabredungen seien über Social-Media-Kanäle zustande gekommen. Weitere Einzelheiten wurden zunächst nicht genannt.

YouTuber soll Fans vergewaltigt haben – Das muss man wissen:

  • Gegen einen YouTuber wurde Anklage von der Staatsanwaltschaft Berlin erhoben
  • Er soll minderjährige Fans in sein Auto gelockt haben und dort missbraucht haben
  • Zuvor soll er den Mädchen ein Video-Dreh angeboten haben

Von wegen nur Make-up-Tutorials- So kämpfen YouTuber gegen Hass

Dazu teilte die Staatsanwaltschaft mit: „Die geschädigten Mädchen sollen sich im Hinblick auf den Bekanntheitsgrad des Angeschuldigten als „YouTuber“ und „Influencer“ im Hinblick auf die Aussicht auf ein gemeinsames YouTube-Video auf drei Treffen eingelassen und über Social-Media-Kanäle mit dem Angeschuldigten verabredet haben.

In seinen Videos versuchte der YouTuber Mädchen, in einer sogenannten Küss-Challenge zum Kontakt zu überreden und filmte sie dabei ohne Einwilligung. Deshalb kam er bereits häufiger in der Kritik. Er sitzt nun in Untersuchungshaft.

YouTuber und Influencer sind vor allem bei der jüngeren Generation ein Thema. Sie verdienen ihr Geld mit Videos oder Fotos im Internet. Zum Teil verdienen YouTuber und Influencer Zehntausende Euro mit Werbung. (bekö)