Unfall

La Palma: Deutscher stirbt bei Nachtwanderung im Sperrgebiet

Kanaren: 5 Dinge, die man über die Inseln wissen muss
Beschreibung anzeigen

Ein deutscher Wanderer ist im Nationalpark von Teneriffa abgestürzt und gestorben. Retter sagen, das Unglück wäre vermeidbar gewesen.

Santa Cruz de La Palma. Ein Deutscher ist bei einer Nachtwanderung im Nationalpark der kanarischen Insel La Palma tödlich verunglückt. Der 60 Jahre alte Mann war mit zwei Begleitern auf einem gesperrten Wanderweg zur Galería de Altaguna unterwegs und abgestürzt, wie die „Teneriffa News“ berichtete. Der Unfall ereignete sich bereits in der Nacht zu Dienstag. Nach Suche wurde er in einer Schlucht gefunden.

Demnach hatten die beiden Begleiter des Verunglückten, ein 60 Jahre alter Mann und eine 58-jährige Frau, den Rettungsdienst von La Palma verständigt und um Hilfe gebeten. Ein Mann sei abgestürzt und werde vermisst.

Kanareninsel La Palma: Deutscher stirbt bei Wanderung – Das Wichtigste in Kürze:

  • Ein Deutscher ist auf der Kanareninsel La Palma ums Leben gekommen
  • Seine beiden Begleiter hatten die Rettungskräfte alarmiert
  • Er wurde tot in einer Schlucht gefunden

Mit einem Hubschrauber der Seenotrettung suchte die Bergrettung nach dem Vermissten. Auch am Boden war eine große Rettungsgruppe aus Spezialisten der Bergrettung, Mitarbeitern des Nationalparks, Sanitätern des Roten Kreuzes und Mitarbeitern des Katastrophenschutz im Einsatz.

Erst am frühen Dienstagmorgen wurde der Vermisste gefunden. Er lag tot am Grund einer Schlucht im Wasser. Die beiden unversehrten Wanderer mussten mit dem Hubschrauber geborgen werden.

Der Weg, auf dem die Wanderer unterwegs waren, führt dem Bericht der „Teneriffa News“ an mehreren Steilhängen vorbei. Er war nach mehreren Erdrutschen als unsicher eingestuft und mit Barrieren versperrt worden.

Achtung, Risiko- Das sind die tödlichsten Touristen-Attraktionen weltweit

Karte von La Palma bei den Kanaren

Retter sprachen nach der Rettungsaktion von Leichtsinn der Wanderer. Sie hätten sich durch das Betreten der gesperrten Wanderroute nicht nur selbst, sondern auch die Einsatzkräfte in Gefahr gebracht. Zudem seien sie nicht für Nachtwanderungen ausgebildet gewesen. Das Unglück wäre daher vermeidbar gewesen, so ihre Einschätzung.

Eine Google-Maps-Karte zeigt, wo La Palma bei den Kanaren liegt

Auf der benachbarten Insel Teneriffa war vor wenigen Tagen ein Pärchen in den Atlantik gestürzt, der Mann starb. Vergangene Woche war eine Deutsche beim Wandern im Tessin dutzende Meter tief gestürzt und gestorben. Auch in den Alpen war im September ein Wanderer abgestürzt und gestorben.

Quellen:

Hier finden Sie den Bericht von „Teneriffa-News“.

(jkali)