ZDF-Sendung

Vorfall im „Morgenmagazin“: Zuschauerin bedrängt Hayali

Hayali von Zuschauerin im Morgenmagazin bedrängt

hayali von zuschauerin im morgenmagazin bedrängt

Beschreibung anzeigen

Im ZDF-„Morgenmagazin“ hat eine Frau Moderatorin Dunja Hayali zur Seite gedrängt. Sie wetterte vor der Kamera gegen die „Lügenpresse“.

Berlin.  Nachdem am Mittwoch eine Zuschauerin beim „Morgenmagazin“ im ZDF auf die Bühne stürmte und Moderatorin Dunja Hayali beschimpfte, wurde sie auf Twitter gefragt, wie es nach der Sendung weiterging. Darüber hinaus wird sie für ihr Verhalten in der Sendung gelobt. Viele zollen ihr Respekt dafür, wie sie die Situation geklärt hat.

Was die Zuschauer im Fernsehen nicht mehr sahen: Die Moderatorin hatte sich nach dem Eklat gesprächsbereit mit der Frau gezeigt. Hayali selbst hat bislang nicht auf die Tweets mit den Fragen zum Ausgang der Sendung geantwortet.

Wie „Bild“ berichtet, sei die Zuschauerin nach der Attacke ruhig geblieben. Nach der Sendung habe Hayali mit ihr ein Gespräch geführt. Wie das ausging, schreibt das Blatt aber nicht. „Das Gespräch konnte nach der Sendung ohne Beschimpfungen geführt werden“, wird ein Sender-Sprecher zitiert.

Dunja Hayali im ZDF-Morgenmagazin attackiert

Vor laufender Kamera hat es am Mittwoch in der ZDF-Livesendung „Morgenmagazin“ einen Zwischenfall gegeben: Eine Frau aus dem Publikum kam auf die Bühne, fasste Moderatorin Dunja Hayali an der linken Schulter und drängte die Moderatorin zur Seite. Dann begann sie, gegen die „Lügenpresse“ zu wettern. (Ein Video vom Eklat finden Sie oben.) Dunja Hayali reagierte bereits auf Twitter auf den Vorfall.

„Müsst ihr hier eigentlich alle anlügen? Lügenpresse, Lügenfresse, oder was?!“, fragte die Frau mit aggressivem Ton. Hayali versuchte, die aufgebrachte Zuschauerin zu beruhigen: „Okay, ganz ruhig. Alles gut, alles gut“, sagte die 44-jährige Moderatorin.

Morgenmagazin mit Dunja Hayali unterbrochen

Allerdings ließ sich die Frau nicht beruhigen. „Sag mal, sind bei dir die Mainzelmännchen zu Hause, oder was?“, fuhr sie die Moderatorin an. Hayalis Kollege Andreas Wunn reagierte und unterbrach die Sendung.

„Wir klären das gleich, wir wissen nicht, was los ist, wir geben jetzt erstmal zu den Nachrichten nach Mainz und dann klären wir hier, was im Moma-Café los ist“, sagte er. Anschließend sagt Hayali zu der Frau: „Wollen wir reden oder wollen wir nicht reden?“

Die Frau sei „dialogbereit“

Nach den Kurz-Nachrichten von Aline Abboud erklärte Dunja Hayali, dass die Frau nicht aus dem Saal geworfen wurde, sondern dass sie im Anschluss über den Vorfall mit ihr sprechen werde. Sie sei „dialogbereit, nicht nur hier“, sagte Hayali.

Das ZDF reagierte auf Twitter zu dem Vorfall mit einem Statement, in dem der Vorgang geschildert wurde. „Nach der Sendung gab es ein Gespräch mit der Zuschauerin“, teilte der Sender mit. Auf weitere Nachfragen unserer Redaktion wollte sich der Sender nicht äußern.

Dunja Hayali verbreitete dieses Statement auf Twitter, äußerte sich aber nochmal direkt auf Twitter zu dem Eklat. „danke an alle für zuspruch und nachfragen. uns geht es gut und wir sehen uns morgen im #zdfmoma wieder. schönen tag allen!“, schrieb die Moderatorin in einem tausendfach gelikten Tweet.

Der Vorfall ereignete sich völlig unerwartet. Hayali redete gerade über den Pullover des Kollegen Benjamin Stöwe. Der Wetterexperte war mit einem Wetter-Pullover aufgetreten, auf dem Regentropfen und Wolken, aus denen Blitze kommen, abgebildet waren. Daraufhin wurden die Zuschauer befragt, wie sie den Pullover fänden. „Geht der oder geht der nicht“, fragte Hayali gerade, als die Frau die Bühne stürmte und mit ihrem „Lügenpresse“-Vorwurf begann.

Dunja Hayali: Vorfall im ZDF-Morgenmagazin sorgt für Aufregung

• In der ZDF-Livesendung „Morgenmagazin“ ist am Mittwoch eine Zuschauerin auf die Bühne gestürmt

• Die Frau beschuldigte das Moderatorenduo um Dunja Hayali und Andreas Wunn der Lüge

• Hayali bot der aufgebrachten Zuschauerin ein Gespräch an

• Die Sendung wurde unterbrochen


Dunja Hayali setzt sich für Demokratie ein

Neuer Job:

Sendung wurde zur Legende:

Hayali wurde durch ihre klaren Positionen für Demokratie und ihr Engagement gegen Rechtsextremismus in der Flüchtlingskrise bekannt.

Vorfall in ZDF-Sendung: So reagieren Social-Media-Nutzer

Die Nutzer in den Sozialen Netzwerken reagierten unterschiedlich:

• vereinzelt wurde der Vorwurf erhoben, dass der Vorfall „inszeniert“ wirke

• aber es gab auch Lob, beispielsweise wie „unaufgeregt“ Dunya Hayali auf die Situation reagiert habe

• viele Nutzer reagierten mit Humor und fragten, ob Hayali wie Bernd Stelter Witze über Doppelnamen gemacht habe

• ein Nutzer mutmaßte, ob die aufgebrachte Zuschauerin das „Morgenmagazin“, kurz MoMa, mit dem Museum of Modern Art, ebenfalls Moma abgekürzt, verwechselt habe

• ein anderer Nutzer wollte die Komikerin Anke Engeleke ausfindig gemacht haben

Morgenmagazin in der ZDF-Mediathek anschauen

Sie haben die Sendung von Dunja Hayalis Morgenmagazin verpasst?

Hier können Sie die Sendung in der ZDF-Mediathek anschauen.

(bekö/tki/dpa)