Quizsendung

„Wer wird Millionär“: Heiratsantrag ist Premiere für Jauch

Günther Jauch hat bei „Wer wird Millionär?“ schon viel erlebt – einen Heiratsantrag aber noch nicht.

Günther Jauch hat bei „Wer wird Millionär?“ schon viel erlebt – einen Heiratsantrag aber noch nicht.

Foto: Frank Hempel / MG RTL D

Das gab es noch nie bei „Wer wird Millionär“. Ein Kandidat stellte die Fragen aller Fragen – am Telefon. Einfach war das aber nicht.

Berlin. Damit hatte wohl niemand gerechnet: Moderator Günther Jauch nicht, die Zuschauer von „Wer wird Millionär“ im Studio und vor dem Fernseher nicht – und am wenigsten wohl Svenja Schorling.

Am Montagabend machte „Wer wird Millionär“-Kandidat Benjamin Lange seiner Freundin einen Heiratsantrag – am Telefon vor laufender Kamera.

Es war die 64.000-Euro-Frage, es ging um Fußball. Was er mit dem Geld machen würde, wenn er die Frage richtig beantwortet, wollte Moderator Jauch wissen.

Da war selbst Günther Jauch ganz aufgeregt

„Wenn ich jetzt 64.000 Euro hätte, würde ich meine Freundin, die auch Telefonjoker ist, anrufen und ihr einen Hochzeitsantrag machen“, sagte der Koch aus Bad Zwischenahn (Niedersachsen) nach der 32.000-Euro-Frage. Gesagt, getan.

„Wer wird Millionär“ – Alles wichtige zur Show mit Günther Jauch:

• die Quizz-Sendung wird seit dem 3. September 1999 auf RTL ausgestrahlt

• 13 Mal lösten Kandidaten die Millionenfrage – darunter waren drei Prominente

• wer 15 Fragen richtig beantwortet, gewinnt eine Million Euro

• die Kandidaten können Joker zu Hilfe nehmen – unter anderem einen Telefonjoker

• „Wer wird Millionär?“ hat bereits mehrere Fernsehpreise bekommen

• Es gibt einige Varianten der Sendung, etwa das Prominenten-Special

Die Fußball-Frage konnte der Hotelfachmann beantworten – mit Hilfe des Telefonjokers, der just auch noch der Bruder seiner Freundin Svenja war. „Jetzt kommen Sie aus der Nummer nicht mehr raus“, feixte Günther Jauch – und war selbst ganz aufgeregt: „Das ist der erste Heiratsantrag in der Geschichte von „Wer wird Millionär““, sagte er. Und das in fast 20 Jahren Sendung.

Ein Heiratsantrag mit Hindernissen

Jauch rief die Freundin an – und scheiterte beim ersten Anlauf. Die Mailbox sprang an. Da lagen die Nerven nicht nur bei Günther Jauch blank. „Ich kann nicht mehr“, entfuhr es Kandidat Benjamin Lange.

Der zweite Anrufversuch endete dann aber mit einem Freizeichen in der Leitung – und einem nervösen „Ach du Scheiße“ von Benjamin Lange. Dann ging seine Freundin ans Telefon. Was folgte, war der sichtlich nervöse und hilflose Versuch, die Frage aller Fragen zu stellen.

„Dich hört ganz Deutschland“, schickte Benjamin Lange noch schnell vorweg, um dann immer wieder ins Stocken zu geraten. Da musste dann selbst die Freundin am Telefon einhaken: „Ok, mach’s kurz, knackig und atme tief durch!“

Die Reaktion der Freundin: „Verarsch mich nicht!“

Dann war es endlich raus: „Svenja, ich liebe dich. Willst du mich heiraten?“, fragte Kandidat Benjamin Lange. Aber mit der ersten Antwort hätte er wohl nicht gerechnet. „Verarsch mich nicht, erzähl“, sagte Svenja nämlich.

Am Ende musste Moderator Jauch ein bisschen Übersetzungshilfe leisten. Und Svenja sagte schließlich: „Wenn ich eine Spülmaschine bekomme, dann mache ich das wohl.“ Später wurde es auch konkreter. „Ja, gerne. Das ziehen wir durch, Benny!“ (sdo)

Den Heiratsantrag gibt es hier zu sehen.