Alkohol

Jugendherbergs-Ausflug beendet - Betreuer hatte 2,2 Promille

Keine Entwarnung beim Alkoholkonsum in Deutschland: Trotz des rückläufigen Alkoholverbrauchs wird Experten zufolge nach wie vor zu viel getrunken. Jeder Deutsche über 15 Jahren trinke 10,7 Liter...

Beschreibung anzeigen

Ein Ausflug von Jugendlichen aus Nordrhein-Westfalen endete abrupt. Es war Alkohol im Spiel – die Jugendlichen aber waren nüchtern.

Lüdenscheid/Braunschweig.  Mitten in der Nacht gegen 1.40 Uhr erhielten die Eltern von acht Jugendlichen aus Lüdenscheid in Nordrhein-Westfalen einen Anruf.

Sie sollten ihre Töchter und Söhne aus der etwa 300 Kilometer entfernten Stadt Braunschweig abholen. Die Jugendlichen waren dort gemeinsam mit einem Betreuer in einer Jugendherberge untergebracht. Das berichtete die Polizei.

Betreuer konnte Aufsichtspflicht nicht mehr nachkommen

Doch nicht die Jugendlichen waren es, die sich etwas zu Schulden hatten kommen lassen: Es war vielmehr ihr 48-jähriger Betreuer.

Der hatte laut Polizei mächtig über die Stränge geschlagen. Mit 2,2 Promille Alkohol im Blut sei er nicht mehr in der Lage gewesen, seiner Aufsichtspflicht nachzukommen.

Bis die Eltern aus Nordrhein-Westfalen schließlich in Braunschweig eintrafen, wurden die 13- bis 15-jährigen Mädchen und Jungen vom Bereitschaftsdienst des Braunschweiger Jugendamts betreut.

Dieser Text ist zuerst erschienen auf braunschweiger-zeitung.de