Schauspieler

Clemens Schick schätzt Europa als Friedens-Garant

Schauspieler Clemens Schick bei der ARD-Party "Blue Hour".

Schauspieler Clemens Schick bei der ARD-Party "Blue Hour".

Foto: dpa

Im Moment scheint der Nationalismus auf dem Vormarsch zu sein. Für Clemens Schick eine nicht mehr zeitgemäße Erscheinung.

Berlin. Schauspieler Clemens Schick (46, "Tannbach - Schicksal eines Dorfes") ist ein großer ‎Europa-Fan. "Ich liebe Europa, es hat so einen Reichtum an verschiedenen Kulturen", sagte ‎der gebürtige Thüringer und Wahl-Berliner am Rande der Berlinale.

Er mache sich keine Sorgen um ‎den Kontinent - trotz des Brexits. "Auch in Zukunft wird es ein starkes, ‎eigenständiges Europa geben. Das ist der Garant für Frieden, das ist unsere Chance - nichts ‎anderes.

Die Rechtspartei AfD treibt Schick ebenfalls nicht allzu sehr um: "Nationalismus ist nicht mehr zeitgemäß und bringt uns nicht weiter. Die AfD macht mir deshalb ‎keine Sorgen."

Internationale Bekanntheit erlangte Schick 2006 im James Bond-Film "Casino Royale", in dem ‎er den Handlanger Kratt des Filmbösewichts "Le Chiffre" (Mads Mikkelsen) spielte. Ab 9. Mai 2019 ist ‎er neben Max von der Groeben und Jella Hase in dem Kino-Thriller "Kidnapping Stella" zu sehen , ab dem Sommer in der Netflix-Serie "Sergio".‎

© Bergedorfer Zeitung 2019 – Alle Rechte vorbehalten.