Festnahme

Junge Frau randaliert, schreit, spuckt – mit 4,64 Promille

Polizisten mussten eine randalierende 21-Jährige festnehmen. Sie hatte 4,64 Promille.

Polizisten mussten eine randalierende 21-Jährige festnehmen. Sie hatte 4,64 Promille.

Foto: Arne Dedert / dpa

Die Polizei Soest hat eine Betrunkene festgenommen. Sie hatte randaliert. Ihr Atemalkoholwert beeindruckte die erfahrenen Polizisten.

Berlin.  Die Polizisten waren selbst erstaunt, als sie das Ergebnis des Alkoholtests sahen: „An einen solchen Wert kann ich mich nicht erinnern“, sagte ein Behördensprecher unserer Redaktion Freitagmittag. In der vorangegangenen Nacht hatte eine 21-Jährige 4,64 Promille.

Um 4.30 Uhr war die Polizei Soest nach Bad Sassendorf gerufen worden, weil zwei junge Frauen auf der Straße randalierten und schrien. Laut des Sprechers hatten sie lautstark die Herausgabe persönlicher Gegenstände von jemandem gefordert, der sich in einem Haus aufhielt.

Frau versuchte, Beamte zu bespucken

Als die Beamten eintrafen, hatte sich das Duo bereits entfernt. 20 Minuten später dann ein erneuter Notruf. Eine von beiden sei zurückgekehrt. Tatsächlich traf die Streife die 21-Jährige an.

Mehrfach hatten die Beamten laut Polizeibericht die Betrunkene aufgefordert, zur Ruhe zu kommen. Erfolglos. Entsprechend wurde sie festgenommen und zum Ausnüchtern in eine Zelle gebracht. Dabei setzte sie sich erheblich zur Wehr, trat nach den Beamten, versuchte, sie zu bespucken.

In der Wache wurde dann der Atemalkoholtest durchgeführt, 4,64 Promille zeigte das Gerät.

Sie entließ sich selbst aus dem Krankenhaus

Einige Zeit nach der Inhaftierung brachten die Beamten die Frau in ein Krankenhaus. Sie sei zwar betrunken, aber trotz des hohen Promille-Werts ansprechbar gewesen. „Aus dem Krankenhaus hat sie sich dann selbst entlassen“, so der Polizeisprecher.

Vor kurzem hatte ein betrunkener Lokführer einen Halt vergessen. In Neumünster nahmen Beamte den gleichen alkoholisierten Autofahrer zwei Mal an einem Tag fest. Und ein Schulbusfahrer wurde von Beamten aus dem Verkehr gezogen, weil er drei Promille hatte. In Hamburg brachte es ein Schwarzfahrer auf fünf Promille. (ses)

© Bergedorfer Zeitung 2019 – Alle Rechte vorbehalten.