Überwachungsvideo

Mann in Kalifornien leckt stundenlang an einer Türklingel

Interessante Freizeitbeschäftigung: In Kalifornien hat ein Mann an der Klingel eines Hauses geleckt.

Interessante Freizeitbeschäftigung: In Kalifornien hat ein Mann an der Klingel eines Hauses geleckt.

Foto: Screenshot Youtube / KHOU 11

In Kalifornien hat ein Mann Gefallen daran gefunden, eine Türklingel abzuschlecken. Die Überwachungskamera des Hauses zeichnete auf.

Salinas.  In Kalifornien hat ein Mann zwei Stunden lang eine Türklingel eines Hauses abgeleckt. Die Bewohner wurden über das Sicherheitssystem alarmiert. Sie riefen die Polizei, die den Mann auf den Videoaufnahmen der Überwachungskamera sofort erkannte: Er wurde unter anderem wegen Diebstahls gesucht.

Wie der lokale TV-Sender Kion News berichtet, seien die Besitzer zwar nicht zu Hause gewesen, ihre Kinder hingegen schon. Das Sicherheitssystem war demnach so eingestellt, dass auch die Eltern alarmiert wurden, sobald sich etwas vor der Haustür bewegte.

Türklingel aus unklaren Gründen geleckt

„Ich dachte, ‘Mein Gott, da ist aber viel los’“, sagte Sylvia Dungan dem Sender. Es sei 5 Uhr morgens gewesen, als das Überwachungssystem Alarm geschlagen habe. Dann sah sie sich mit ihrem Mann die Aufnahmen an. „Ich dachte, ‘Oh Mann, das ist einfach nur schräg’.“

Mann leckt an Türklingel - Video der Überwachungskamera

Dem Bericht zufolge erleichterte sich der Mann zudem im Vorgarten. Er habe inzwischen identifiziert, aber noch nicht gefasst werden können. Er sei 33 Jahre alt und der Polizei bekannt. Ihm werde Diebstahl und Herumtreiberei vorgeworfen.

Türklingel-Lecker ist der Polizei bekannt

Warum der Mann an der Klingel leckte, ob er Drogen genommen hatte oder alkoholisiert war, oder ob er unter einer psychischen Erkrankung leidet, ist bisher nicht bekannt.

„Wir waren überrascht, wie klar die Aufnahmen waren. Es dauerte nicht lange, ihn wiederzuerkennen“, sagte Miguel Cabrera von der Polizei in Salinas dem TV-Sender 5KPIX. Der Mann habe etwa drei Stunde an der Klingel geleckt.

Hausbesitzer können über den Vorfall lachen

Auch wenn die Polizei die Sache recht ernst nimmt – Sylvia Dungan sieht es inzwischen gelassen: „Im Nachhinein kann man darüber lachen, denn im Prinzip hat er ja nichts getan.“

Laut 5KPIX verbrachten die Dungans einen guten Teil des Wochenendes damit, ihre Türklingel zu desinfizieren.

(cho)