Schlagersänger

Heino hat Ärger mit der Plattenfirma von Rammstein

Rammstein und Heino auf dem Wacken-Festival 2013.

Rammstein und Heino auf dem Wacken-Festival 2013.

Foto: Carsten Rehder / dpa

Heino coverte einen Rammstein-Song für sein Abschlussalbum. Doch die Plattenfirma der Band verweigert die Veröffentlichung des Songs.

Berlin.  Rammstein hat Heino verboten, auf seinem Album den Song „Engel“ zu veröffentlichen. Heino nahm den Song für sein Abschlussalbum „Und Tschüss“ auf. Das Problem: Der Schlagersänger fragte nicht nach der Erlaubnis bei der Band. Ihr Management erteilte Heino nun eine Absage, wie „Bild“ berichtet.

Heino hatte 2013 mit Rammstein beim „Wacken“-Open-Air auf der Bühne gestanden. „Die waren so professionell, so nett, so freundlich und zuvorkommend, tolerant und respektvoll“, hatte Heino danach geschwärmt.

Rammstein wusste nichts von Heinos Lied

Offenbar wusste die Band gar nicht, dass Heino den Rammstein-Song auf seinem neuen Album covern wollte, wie die Zeitung weiter berichtet. Der Vorgang sei nicht mit den Bandmitgliedern abgestimmt gewesen, wird ein Sprecher der Plattenfirma Universal zitiert.

Heino gehe davon aus, dass Front-Sänger Till Lindemann und dessen Kollegen gar nicht persönlich gefragt worden seien. Jetzt hofft er darauf, dass sich die Sache noch ändert und Rammstein den Song auf seinem Album erlaubt.

Rammstein gehen wieder auf Tour

Im Dezember wird Heino 80. Im kommenden Jahr will er sich mit einer großen Tour und dem Album von seinen Fans verabschieden. Auch Rammstein gehen 2019 zehn Jahre nach ihrem letzten Album wieder auf Tour. Die Tickets waren innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Rammstein ließ den Ticketverkauf für die Tour auf Viagogo verbieten. (bekö/dpa)