Girlband

Spice Girls müssen vor dem Comeback zum Gesangsunterricht

Die Spice Girls gehen 2019 auf Tour, allerdings ohne Posh Spice. Auf dem Foto sind Melanie Brown, Geri Halliwell, Emma Bunton und Melanie Chisholm (v.l.) zu sehen.

Die Spice Girls gehen 2019 auf Tour, allerdings ohne Posh Spice. Auf dem Foto sind Melanie Brown, Geri Halliwell, Emma Bunton und Melanie Chisholm (v.l.) zu sehen.

Foto: Stuart C. Wilson / Getty Images

Bevor die Tour 2019 starten kann, müssen die Spice Girls erst mal zum Gesangsunterricht. Ist schließlich schon ein Weilchen her.

Berlin/London.  Es waren die 1990er, und auf einmal waren sie da, als hätte es sie immer gegeben: Fünf junge Frauen, jede mit ihren eigenen Superfähigkeiten ausgestattet. Bereit, jedem (Mann), der sich ihnen in den Weg stellte, (verbal) einen Tritt zu verpassen. Mit 53 Millionen verkauften Platten gehören die Spice Girls, bestehend aus „Sporty Spice“ Mel C (44), „Scary Spice“ Mel B (43), „Ginger Spice“ Geri Horner, ehemals Halliwell (46), „Baby Spice“ Emma Bunton (42) und „Posh Spice“ Victoria Beckham (44), zu den erfolgreichsten Girlbands aller Zeiten. Das letzte Album erschien im Jahr 2000.

Aber im Mai 2019 sollte es endlich so weit sein: die Spice Girls wiedervereint auf der Bühne – ohne Victoria Beckham zwar, aber ansonsten in der Originalbesetzung. Doch bis es zur Reunion kommen kann sind noch einige Baustellen aus dem Weg zu räumen.

Fans haben heute größere Erwartungen

Vor dem Comeback müssten ihre Kolleginnen noch zur musikalischen Nachhilfe, hat Mel C entschieden. Das berichtet die britische Zeitung „The Sun“. Sonst werde das nichts mit der Wiedervereinigung. Schließlich sind die Erwartungshaltungen der Fans denkbar groß. Unterstützung vom Band, wie früher bei den Spice-Girls-Konzerten üblich, wäre heute nicht mehr möglich – die Leute erwarten Live-Gesang für die gestiegenen Ticketpreise. „Immerhin haben wir schon seit Jahren nicht mehr gemeinsam gesungen“, sorgt sich Mel C.

Die Forderung nach Übungsstunden will sie keinesfalls als Kritik am Gesangstalent ihrer Kolleginnen verstanden wissen. Das fehle nur Victoria Beckham, stichelt sie. Aber die ist ja ohnehin nicht mit von der Partie. Das letzte Mal stand die Gruppe bei einem kurzzeitigen Comeback im Jahr 2012 für eine Welttournee gemeinsam auf der Bühne. Damals spielten sie rund 100 Millionen Euro ein. Sollte die neue Tour ein Erfolg werden, könnten Mel C, Mel B, Emma Bunton und Geri Horner tatsächlich jeweils rund umgerechnet 13,2 Millionen Euro verdienen, schätzen Experten.

Mel B gilt als Wackelkandidatin

Eine, die das Geld nicht braucht, ist Victoria Beckham. Der Ehefrau von Fußballstar David Beckham gelang eine riesige Karriere als Designerin. Bei einem Interview mit der australischen „Vogue“ lästerte sie über ein Mittagessen mit ihren Bandkolleginnen. „Es erinnerte mich daran, wie schlimm das mit den Spice Girls damals war.“ Eine Rückkehr als Posh Spice sei deshalb für immer ausgeschlossen.

Vielleicht eine kluge Entscheidung. Sorgen bereitet auch Mel B. Laut dem „Guardian“ wird sie noch vor den Auftritten eine Psychotherapie machen. Ihre schlagzeilenträchtige Scheidung von Musikproduzent Stephen Belafonte sei eine so schlimme Erfahrung gewesen, dass ihr ein posttraumatisches Stresssyndrom attestiert wurde – was auch ein Alkoholproblem verursacht habe.

© Bergedorfer Zeitung 2018 – Alle Rechte vorbehalten.