„Le Frosch“

22-Jähriger nach Streit vor Frankfurter Club festgenommen

Der Club „Le Frosch“ in Frankfurt (Oder), wo es zu den gewalttäigen Szenen kam.

Foto: Patrick Pleul / dpa

Der Club „Le Frosch“ in Frankfurt (Oder), wo es zu den gewalttäigen Szenen kam.

Nach den Gewaltszenen vor einem Club in Frankfurt (Oder) gibt es eine weitere Festnahme. Die Hintergründe der Tat sind weiter unklar.

Frankfurt/Oder.  Vor knapp zwei Wochen hatten mutmaßlich syrische Flüchtlinge den Club „Le Frosch“ in Frankfurt (Oder) angegriffen – nun wurde ein weiterer Verdächtiger in dem Fall festgenommen.

Das betätigte die Polizei. Gegen den 22-jährigen Mann aus Syrien hatte die Staatsanwaltschaft zuvor einen Haftbefehl erwirkt.

Einsatzkräfte der Polizei konnten den Verdächtigen am Donnerstagnachmittag ermitteln. Der Mann befindet sich nun in Untersuchungshaft, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Die Ermittlungen liefen weiter auf Hochtouren, sagte Ingo Hesse, Pressesprecher der Polizeidirektion Ost.

Hintergründe des Streits sind unklar

In den frühen Morgenstunden des 26. August war es rund um den Club „Le Frosch“ in Frankfurt (Oder) zu Gewaltszenen gekommen. Dem Angriff soll ein Streit zwischen zwei Flüchtlingen und einem deutschen Gast in dem Club vorangegangen sein. Die Hintergründe sind unklar.

Nach dem Streit in der Diskothek sollen die Flüchtlinge Morddrohungen gerufen und Verstärkung geholt haben. Bei dem anschließenden Angriff, bei dem auch Messer als Waffen eingesetzt worden seien, sei der Club mit Steinen beworfen worden, die Gäste hätten sich verbarrikadiert. In und vor der Diskothek sei Panik ausgebrochen.

Ein Passant erlitt eine Schnittwunde, ein weiterer wurde von einem Stein getroffen. Kurz nach der Tat war ein Syrer als Verdächtiger festgenommen worden, der bereits in Untersuchungshaft sitzt. (dpa/epd)

© Bergedorfer Zeitung 2018 – Alle Rechte vorbehalten.