Drogenkrieg

Illegales Massengrab mit 166 Schädeln in Mexiko entdeckt

Eine Analyse habe ergeben, dass die Gräber im Osten des lateinamerikanischen Landes mindestens zwei Jahre alt seien, teilte der Generalstaatsanwalt des Bundesstaats Veracruz, Jorge Winckler mit.

Eine Analyse habe ergeben, dass die Gräber im Osten des lateinamerikanischen Landes mindestens zwei Jahre alt seien, teilte der Generalstaatsanwalt des Bundesstaats Veracruz, Jorge Winckler mit.

Foto: Uncredited / dpa

Ermittler haben in einem illegalen Massengrab in Mexiko 166 Knochen- und Kleidungsreste gefunden. Ein Informant hatte den Tipp gegeben.

In Mexiko sind in einem Massengrab Knochen von mindestens 166 Leichen entdeckt worden. Eine Analyse habe ergeben, dass die Gräber im Osten des lateinamerikanischen Landes mindestens zwei Jahre alt seien.

Die Ermittler hatten an 32 Stellen auf einem rund 300 Quadratmeter großen Grundstück gegraben, teilte der Generalstaatsanwalt des Bundesstaats Veracruz, Jorge Winckler, am Donnerstag (Ortszeit) mit.

Rund 37.000 Menschen werden in Mexiko vermisst

In den illegalen Gräbern wurden zudem mehr als 100 Identitätsnachweise der Toten und persönliche Gegenstände gefunden. Der Fundort der Gräber, der zunächst nicht näher lokalisiert wurde, wurde durch einen Tipp einer Person bekannt.

In Veracruz tobt ein Kampf zwischen Banden der organisierten Kriminalität, viele Menschen sind verschwunden. In ganz Mexiko gelten derzeit rund 37.000 Menschen als vermisst. (dpa)

© Bergedorfer Zeitung 2018 – Alle Rechte vorbehalten.