TV-Serie

So erklärt Netflix das Ende von Spacey in „House of Cards“

Im November startet die finale Staffel der Netflix-Serie „House of Cards“. Kevin Spacey ist nach den Missbrauchsvorwürfen gegen ihn nicht mehr dabei.

Im November startet die finale Staffel der Netflix-Serie „House of Cards“. Kevin Spacey ist nach den Missbrauchsvorwürfen gegen ihn nicht mehr dabei.

Foto: Mario Anzuoni / REUTERS

Dass Netflix die finale Staffel von „House of Cards“ ohne Kevin Spacey plante, war bekannt. Nun zeigt ein Teaser sein Serien-Schicksal.

Berlin.  Netflix hat seinem Publikum einen ersten Blick auf die sechste und letzte Staffel der erfolgreichen Drama-Serie „House of Cards“ gewährt – und damit eines der größten Rätsel der Fangmeinde gelöst.

In einem kurzen Teaser-Trailer, den der Streamingdienst am Mittwochabend veröffentlichte, wird das Serien-Schicksal von Kevin Spacey in der Rolle des intriganten und skrupellosen US-Präsidenten Frank Underwood erzählt.

Achtung, Spoiler!

Wer sich die Erklärung für das Serien-Aus von Kevin Spacey erst zum Serienstart liefern lassen will, sollte nicht weiterlesen!

Der rund 40 Sekunden lange Clip zeigt Robin Wright in der Rolle der Claire Underwood – einsam am Grab ihres Ehemannes. Bedeutet: Frank Underwood ist tot. Wie er starb, bleibt offen. Netflix schreibt zu dem Trailer einfach nur: „You should have known“ – Ihr hättet es wissen müssen.

Was Claire Underwood ihrem Ehemann an seiner letzten Ruhestätte mit auf den Weg gibt, klingt wie eine letzte Abrechnung. „Ich sage dir jetzt eins, Francis: Wenn sie mich begraben, wird es nicht in meinem Garten sein. Und wenn sie mir ihren Respekt erweisen wollen, müssen sie Schlange stehen.“

YT Teaser House of Cards letzte Staffel Kevin Spacey

Letzte Staffel startet bei Netflix am 2. November

Die finale Staffel der preisgekrönten Serie startet bei Netflix am 2. November . Die Serienmacher hatten Kevin Spacey im November 2017 rausgeworfen, nachdem im Zuge der #MeToo-Debatte Missbrauchsvorwürfe gegen ihn laut wurden. Acht ehemalige und aktuelle Mitarbeiter von „House of Cards“ hatten über sexuelle Belästigungen durch den Hauptdarsteller gesprochen. Bei Facebook, Instagram, Twitter und Co. sind Sequenzen mit Spacey gelöscht worden.

„Es war ein vergiftetes Umfeld für junge Männer in Reihen der Crew, der Schauspieler und der Statisten, die mit ihm zu tun hatten“, sagte ein ehemaliger Produktionsassistent damals dem TV-Sender CNN. „Kevin hatte wenig bis gar keine Skrupel, seinen Status und seine Position auszunutzen.“

Zuerst hatte Schauspieler Anthony Rapp („Star Trek: Discovery“) von sexuellen Übergriffen durch den zweifachen Oscar-Preisträger berichtet. Nach den ersten Anschuldigungen habe sich Spacey in therapeutische Behandlung begeben, erklärte eine Sprecherin damals.

Robin Wright will nichts von Spaceys Übergriffen gewusst haben

Für die letzten Folgen von „House of Cards“ wird Robin Wright in die Hauptrolle schlüpfen. Wie ein früherer Teaser nahelegt, wird ihre Rolle Claire Underwood den Platz ihres toten Ehemanns im Oval Office einnehmen.

Wright erklärte im Juli zu den Anschuldigungen von Kevin Spacey, sie habe keinen Verdacht gegen ihn gehegt, obwohl sie lange mit Spacey zusammenarbeitete. Sie habe Spacey außerhalb des Sets kaum gekannt, sagte sie in einem Interview mit NBC. „Ich weiß nicht einmal, wie ich ihn erreichen würde“, sagte Wright. Am Set sei er anständig und professionell gewesen.

© Bergedorfer Zeitung 2018 – Alle Rechte vorbehalten.