Handytarif

Aldi-Talk: Warum das Jahrespaket zur Kostenfalle werden kann

ALDI vs. LIDL: Dieser Discounter ist wirklich besser – unser Test

Panorama Video

Beschreibung anzeigen

Aldi-Talk bewirbt eine Jahres-Flatrate. Das vermeintliche Schnäppchen könnte sich selbst für Normal-Nutzer als Kostenfalle entpuppen.

Berlin. Das Angebot klingt verlockend: ein Jahr lang in alle Netze telefonieren, SMS schreiben und im Internet surfen für gerade einmal 59,99 Euro. Doch wer zur Jahresflatrate von Aldi-Talk greift, sollte vorsichtig sein – und lieber zweimal rechnen. Nicht nur für diejenigen, die gerne surfen und einen hohen Datenverbrauch haben, könnte sich das vermeintliche Schnäppchen als Kostenfalle entpuppen.

Noch bis zum 31. Juli bieten Aldi Nord und Aldi Süd das Jahrespaket an. Neben der All-Net-Flat umfasst der Tarif auch 12 Gigabyte (GB) High-Speed-Datenvolumen im In- und EU-Ausland bei einer Laufzeit von 365 Tagen. Und genau beim High-Speed-Internet versteckt sich der Haken.

Aldi-Talk: Jahrespaket mit 12 GB dürfte für Durchschnittsnutzer zu wenig sein

Denn wer das Datenvolumen aufgebraucht hat, kann nur noch mit gedrosselter Geschwindigkeit surfen – oder muss zusätzliches Datenvolumen teuer dazubuchen. Die im Paket enthaltenen 12 GB stehen dem Nutzer ab dem Moment der Tarif-Aktivierung komplett zur Verfügung, werden also nicht mit zwölf mal einem Gigabyte monatlich aktiviert, heißt es dazu auf der Aldi-Talk-Internetseite.

Laut einer Tabelle des Statistik-Portals Statista betrug der durchschnittliche monatliche Datenverbrauch pro Mobilfunkanschluss in Deutschland im vergangenen Jahr etwa 2,5 GB. Statista beruft sich dabei auf eine Schätzung des Verbands der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM). Mit durchschnittlich 1 GB pro Monat, wie im Aldi-Talk-Jahrespaket, dürften also viele Nutzer nicht auskommen.

Datenvolumen aufgebraucht: Zusatzkosten für schnelles Internet

Ein durchschnittlicher Handynutzer käme nach dieser Annahme rein rechnerisch noch nicht mal volle fünf Monate mit dem enthaltenen Datenvolumen aus. Wer weiter schnelles Internet nutzen möchte, muss dann eine Internet-Flatrate dazubuchen. Für 3 GB, also die Aldi-Talk-Internet-Flatrate M, werden dann 6,99 Euro fällig – und zwar alle vier Wochen.

Noch einmal nachgerechnet: Wer nach knapp fünf Monaten sein Inklusiv-Datenvolumen verbraucht hat, zahlt für die verbleibenden sieben Monate bis zum Ende des Jahrespakets nochmal gut 49 Euro. Nach dieser Rechnung würde der Jahrespaket-Kunde also insgesamt 109 Euro zahlen müssen. Ein Sparpreis ist das nicht mehr.

Jahrespaket von Aldi-Talk: Nur bei geringem Datenverbrauch ein Schnäppchen

Denn wer einfach von vornherein zur Tarifoption Paket S greift, zahlt laut Aldi-Talk-Produktübersicht für vier Wochen 7,99 Euro und erhält dafür 3 GB Datenvolumen sowie eine Telefon- und SMS-Flatrate in alle Netze. Macht pro Jahr knapp 96 Euro – und ist damit auf jeden Fall günstiger als das vermeintliche Jahres-Schnäppchen. (jkali)

Aldi – Mehr zum Thema:

Aldi ist für seine Niedrigpreispolitik bekannt. Im März hatte der Discounter bekannt gegeben, dass bei Aldi Nord und Aldi Süd durch gemeinsame Eigenmarken die Preise sinken sollen. Scharfe Kritik gab es aber, als Aldi Wurstpreis-Senkungen durchsetzen wollte. Am Wochenende sorgte ein Produktrückruf für Aufmerksamkeit: Aldi-Marmelade könnte Glassplitter enthalten.