Reisebeschränkungen

Teneriffa und Fuerteventura: Ist Urlaub 2020 möglich?

Sommerurlaub 2020: Maas will noch keine Reiseziele benennen

Als ihn ein Kinderreporter auf einer Pressekonferenz zu möglichen Reisezielen für diesen Sommer befragt, gibt sich Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) zurückhaltend: Für konkrete Aussagen dazu sei es noch zu früh.

Beschreibung anzeigen

Spanien fährt das öffentliche Leben trotz Corona hoch. Steht einem Urlaub auf Teneriffa oder Fuerteventura jetzt nichts mehr im Weg?

Berlin. 

  • Die Reisewarnung für deutsche Urlauber wurde bis mindestens Mitte Juni verlängert – ob es für Deutsche deshalb überhaupt einen Urlaub im Ausland geben kann, ist noch ungewiss
  • Spanien will das öffentliche Leben mit einem Vier-Phasen-Plan voraussichtlich bis Ende Juni langsam wieder hochfahren
  • Von den schrittweisen Öffnungen profitieren jedoch zunächst ausschließlich Menschen, die in Spanien leben
  • Spanien gehört zu den am schlimmsten von der Corona-Pandemie betroffenen Ländern in Europa. Gleichzeitig ist es das zweitbeliebteste Reiseziel der Welt
  • Jetzt hat die spanische Regierung die schon geltende Schutzmaskenpflicht noch einmal verschärft
  • Laut dem Tourismusbeauftragten der Bundesregierung könnte trotzdem ein Urlaub auf den Balearen unter Umständen möglich sein

Urlaubsplanung in Zeiten von Corona – aufgrund von Reisewarnungen, Grenzschließungen und Kontaktbeschränkungen kein einfaches Unterfangen. Ob es für Deutsche 2020 überhaupt eine Urlaubsreise ins Ausland geben können würde kann, war lange ungewiss, deshalb steigen momentan beispielsweise Campingurlaub-Buchungen in Deutschland rasant an.

Doch Fernwehgeplagte dürfen zumindest vorsichtig hoffen: Aufgrund niedriger Fallzahlen könnten die kanarischen Inseln La Gomera, El Hierro und La Graciosa sowie die Baleareninsel Formentera etwas schneller Touristen empfangen als andere Teile Spaniens.

Aktuelle Nachrichten: Alle Coronavirus-News im Ticker.

Urlaub in Spanien: Alles zum Vier-Phasen-Plan der Regierung

Spanien will das öffentliche Leben mit einem Vier-Phasen-Plan voraussichtlich bis Ende Juni langsam wieder zu einer „neuen Normalität“ führen. Dabei geht das Urlaubsland regional unterschiedlich vor: Die Balearen mit der Hauptinsel Mallorca, die Kanarischen Inseln, das Baskenland und andere Regionen begannen am 11. Mai „Phase 1“ der Normalisierung.

Hotels, Restaurants und Bars im Freien öffnen wieder, auf Mallorca wurden die ersten Gäste in Restaurants und Hotels schon bedient. In anderen Regionen wie Katalonien oder Valencia sind Lockerungen nur begrenzt erlaubt.

Die Regionen, die in die gelockerte „Phase 1“ kommen wollen, müssen niedrige Fallzahlen sowie ausreichend sanitäre Ressourcen nachweisen. Das schafften zuletzt etwa Mallorca und die restlichen Balearen-Inseln sowie die Kanaren, das Baskenland, Galicien, Asturien, Kantabrien, La Rioja, Navarra, Extremadura, Murcia und Aragonien.

Dort darf man seit dem 11. Mai erstmals seit Mitte März wieder Freunde und Verwandte treffen. Bei Einhaltung der Sicherheitsregeln sind Zusammenkünfte von bis zu zehn Personen im Freien und auch zu Hause erlaubt.

Zu den weiteren Lockerungen zählt: Gaststätten dürfen im Außenbereich bewirten, Lokale mit weniger als 400 Quadratmetern auch ohne vorherige Terminvergabe öffnen, Gottesdienste können mit einem Drittel der gewöhnlichen Teilnehmerzahl wieder stattfinden. Für die seit dem 2. Mai wieder gestatteten Spaziergänge und Sport im Freien gibt es je nach Alter weiterhin bestimmte Zeitfenster.

Lesen Sie hier: Sommerurlaub 2020: Wie steht es um Reisen in Deutschland?

Auch Hotels dürfen in Phase 1 wieder öffnen. Allerdings müssen gemeinschaftlich genutzte Räumlichkeiten zunächst geschlossen bleiben. Dazu zählt beispielsweise der Poolbereich. Im Verlauf von Phase zwei und drei kommt es schließlich zu weiteren Lockerungen in Bezug auf Auslastung und Nutzung der Gemeinschaftsbereiche. Lesen Sie hier: Darum dämpft Heiko Maas Urlaubs-Hoffnungen der Deutschen in der Corona-Zeit.

Corona-Krise in Spanien – Regierung verschärft Maskenpflicht

Landesweit muss man ab 21. Mai in allen öffentlich Räumen, also etwa auch in Geschäften, Schutzmaske tragen. Die Pflicht gilt auch im Freien, „wenn der minimale Sicherheitsabstand von zwei Metern nicht gewährleistet werden kann“, wie es in einem Dekret heißt.

Bisher galt in Spanien eine Schutzmaskenpflicht nur im öffentlichen Nahverkehr. Von der Pflicht sind kleine Kinder bis fünf Jahre ausgenommen. Können Deutsche also trotz Reisewarnung und strenger Maskenpflicht auf einen Urlaub außerhalb von Deutschland hoffen?

Ist ein Sommerurlaub auf den Balearen also möglich?

Hoffnung auf einen möglichen Sommerurlaub auf den Balearen und den griechischen Inseln machte der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Staatssekretär Thomas Bareiß. Seiner Einschätzung nach könnte ein Urlaub unter bestimmten Umständen möglich sein.

„Wenn es dort kaum noch Neuinfektionen gibt und die medizinische Versorgung funktioniert, könnte man auch über einen Sommerurlaub dort nachdenken“, sagte Bareiß (CDU) dem „Tagesspiegel“. Lesen Sie hier: Die wichtigsten Fragen und Antworten zu Urlaub im Ausland.

Tui will bald wieder Reisen in den Mittelmeerraum ermöglichen

Mit den Nachbarländern Deutschlands würden bereits Gespräche geführt. „Aber ich würde auch andere Regionen in Europa noch nicht abschreiben, etwa die Balearen oder die griechischen Inseln“, so Bareiß. Der Reiseveranstalter TUI will möglichst bald aber auch wieder Urlaubsreisen in den Mittelmeerraum anbieten.

TUI-Chef Friedrich Joussen sagte der „Bild am Sonntag“: „Wir haben einen Gesundheitscheck für alle Urlaubsziele ausgearbeitet und werden Urlaub nur dort anbieten, wo er auch sicher ist, sagte . An erster Stelle stehe dann „sicherlich Mallorca“.

Joussen ist sicher: „Die Hotels dort haben einen Probelauf gemacht, können sofort starten und Gäste aufnehmen.“ Lesen Sie hier: Quarantäne-Regeln sollen gelockert werden bei Einreisen nach Deutschland.

Urlaub 2020: Lufthansa will ab 1. Juni wieder die Balearen ansteuern

Die Lufthansa nimmt im Juni wieder zusätzliche Flüge ins Programm: Dabei sollen auch Sonnen-Ziele wie Mallorca oder Kreta sein. Dafür soll die für den momentan noch gültigen „Rückkehrerflugplan“ aktive Flotte von rechnerisch 80 Flugzeugen verdoppelt werden.

Doch die Skepsis auf Mallorca ist noch groß. Hoteliervertreterin Maria Frontera hofft, dass dem Tourismus im Juli ein langsamer Neustart gelingt. „Aber das hängt von vielen Faktoren ab“, über die auch in Brüssel entschieden werde, warnt sie.

Mallorca: Hoffnung auf Sommerurlaub

Auf der beliebtesten Urlaubsinsel der Deutschen geht die Zahl der neuen Coronavirus-Infektionen zurück. Mallorca startete wie weite Teile Spaniens am 11. Mai mit „Phase 1“ des Plans. Bei mehreren großen Pauschalveranstaltern können schon Sommerferien auf Mallorca reserviert werden. Und zwar von der zweiten Junihälfte an. So könnte der Sommerurlaub auf Mallorca möglich sein.

Während die kanarischen Inseln La Gomera, El Hierro und La Graciosa bereits früher lockern dürfen, gelten für Teneriffa und Fuerteventura die gleichen Regelungen wie für die restlichen Teile Spaniens: Erste Geschäfte durften am 11. Mai wieder öffnen.

Coronavirus-Pandemie – Mehr zum Thema:

(raer/küp/dpa)