Bundeskanzlerin

Auschwitz: Merkel besucht erstmals Konzentrationslager

Bundeskanzlerin Angela Merkel wird am 6. Dezember zum ersten Mal das ehemalige Konzentrationslager Auschwitz besuchen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel wird am 6. Dezember zum ersten Mal das ehemalige Konzentrationslager Auschwitz besuchen.

Foto: Omer Messinger / Getty Images

Kanzlerin Angela Merkel besichtigt am 6. Dezember erstmals das Konzentrationslager Auschwitz. Was man über ihren Besuch wissen muss.

Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird im Dezember erstmals das ehemalige deutsche Konzentrationslager Auschwitz besuchen. Der Besuch ist für den 6. Dezember geplant. Die Kanzlerin folgt einer Einladung der Stiftung Auschwitz-Birkenau aus Anlass deren zehnjährigen Bestehens.

Das verkündete Vize-Regierungssprecherin Ulrike Demmer in Berlin. Merkel werde an der sogenannten Schwarzen Wand im ehemaligen Stammlager Auschwitz eine Gedenkminute abhalten. Anschließend werde sie das ehemalige deutsche Vernichtungslager Birkenau besuchen, so Demmer.

Auschwitz: Bund und Länder wollen Gedenkstätte mit 60 Millionen Euro unterstützen

In Anwesenheit des polnischen Ministerpräsidenten Mateusz Morawiecki und weiterer geladener Gäste soll die Kanzlerin dort eine Rede halten und anschließend das NS-Vernichtungslager besichtigen. Dort werde sie laut Demmer einen Kranz niederlegen.

Angesichts der historischen Verantwortung Deutschlands wollen Bund und Länder für den Erhalt der Gedenkstätte eine Summe von insgesamt 60 Millionen Euro zum Kapitalstock der Stiftung zur Verfügung stellen, wie Demmer verkündete. Zudem werde es einen gemeinsamen Beschluss des jüdischen Lebens in Deutschland und der stärkeren Bekämpfung des Antisemitismus geben.

Warum besucht Merkel Auschwitz erst so spät?

Für Bundeskanzlerin Merkel ist es der erste Besuch des ehemaligen Konzentrationslagers in 14 Jahren Amtszeit. Auf die Frage, wie eine gewisse Scheu der Kanzlerin zu erklären sei, antwortete Demmer, sie mache sich diese Interpretation nicht zu eigen. Merkel habe bereits einige NS-Gedenkstätten und Konzentrationslager besucht. Zudem habe sie schon die zentrale Gedenkstätte des Staates Israel in Yad Vashem besucht. Gedenktag für Millionen Holocaust-Opfer

Das nationalsozialistische Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau im von Deutschland besetzten Polen gilt weltweit als Symbol für den Holocaust. Mehr als eine Millionen Menschen sind laut Schätzungen dort gestorben, zumeist Juden. Das Lager wurde am 27. Januar 1945 durch Soldaten der Roten Armee befreit, rund 7000 Häftlinge konnten lebend gerettet werden. Insgesamt ermordeten die Nationalsozialisten während des Holocaust insgesamt rund sechs Millionen Juden.

(dpa/lhel)